Polizei stoppt radelnden Cipollini mit 90 km/h auf Schnellstraße

- Livorno - Italiens Radstar Mario Cipollini kann es auch im Training offensichtlich nie schnell genug gehen. In Livorno bog der Sprintkönig zum Abschluss des Trainings auf eine für Fahrräder gesperrte autobahnähnliche Schnellstraße ein und wurde dort von zwei überraschten Polizisten gestoppt. Mit 90 Kilometern pro Stunde sei Cipollini zusammen mit seinem Teamkollegen Mario Scirea hinter einem Begleitfahrzeug gefahren, berichtete die "La Gazzetta dello Sport" am Donnerstag. Der prominente Verkehrssünder musste 63 Euro Strafe zahlen.

Cipollini nahm es gelassen. Beim belgischen Radklassiker Gent Wevelgem war der Italiener zuletzt von einer Radarfalle wegen überhöhter Geschwindigkeit im Ortsbereich geblitzt worden. Statt der vorgeschriebenen 50 km/h waren Cipollini und die übrigen Radrennfahrer mit 55 Kilometer in die Radarfalle gefahren. Das Beweisfoto von Cipollini sei zusammen mit einer Geldstrafe von 100 Euro tatsächlich bei den zuständigen Behörden gelandet. Belgiens Justizminister habe Cipollini und die übrigen "Raser" dann aber begnadigt, berichtete die "La Gazzetta dello Sport". 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oscars 2017 enden mit Riesen-Panne
Los Angeles - „Moonlight“ - nicht „La La Land“, wie Warren Beatty zuerst vorlas - ist bei den Oscars 2017 als bester Film ausgezeichnet worden. Unser Live-Ticker zum …
Oscars 2017 enden mit Riesen-Panne
Besser Nagellackentferner ohne Aceton nehmen
Gepflegte Fingernägel machen immer einen guten Eindruck. Damit das auch so bleibt, muss der Nagellack regelmäßig gewechselt werden. Doch welchen Entferner sollte man …
Besser Nagellackentferner ohne Aceton nehmen
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
New York - Bekannt war er aus „Apollo 13“ und dem Katastrophenfilm „Twister“. Jetzt ist der US-Schauspieler Bill Paxton unerwartet im Alter von 61 Jahren gestorben.
US-Schauspieler Bill Paxton gestorben
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken
Seit 2012 ist Patrick Stewart bei Twitter und es vergeht kaum ein Tag, an dem der Ex-Enterprise-Captain sich nicht in den sozialen Netzwerken äußert.
Patrick Stewart ist ein Fan von sozialen Netzwerken

Kommentare