Pop-Stars helfen jungen Kriegsopfern im Irak

- London - Pop-Musiker wie Paul McCartney, David Bowie und George Michael haben am Montag eine CD zu Gunsten junger irakischer Kriegsopfer veröffentlicht.

 Die Einnahmen aus der Scheibe mit dem Titel "Hope" (Hoffnung) gehen nach britischen Medienberichten an die gemeinnützige Organisation War Child, die sich im Irak unter anderem um die Wiedereröffnung eines geplünderten Waisenhauses in Nasirija kümmert. Nach Angaben der Organisation leiden etwa zwei Millionen Kinder im Irak an Unterernährung.

Die Künstler verzichteten auf eine Gage und die Plattenfirma London Records produziere und vertreibe die CD ohne Gewinnbeteiligung, hieß es. "Kinder sind immer die unschuldigen Opfer im Krieg und deshalb macht es mit Freude, hier einen kleinen Beitrag zu leisten", sagte McCartney zu der Produktion.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wollte sie das wirklich zeigen? Palina Rojinski postet Selfie - Fans schauen nur auf ein Detail
Palina Rojinski postet ein Selfie und versetzt mit einem Detail ihre Fans in helle Aufregung.  Ob sie das wirklich zeigen wollte? 
Wollte sie das wirklich zeigen? Palina Rojinski postet Selfie - Fans schauen nur auf ein Detail
Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Helene Fischer begeistert ihre Fans gerade mit heißen Videoschnipseln, in denen sie sich extrem freizügig zeigt. Und es könnte noch freizügiger werden.
Helene Fischer postet sehr freizügige Bilder - und es wird wohl noch heißer
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Zum Geburtstag ein Riesenständchen: Nicole Kidman bekam dies von ihrem Ehemann Keith Urban geschenkt.
Riesiger Chor bringt Nicole Kidman ein Geburtstagsständchen
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen
Jedes Jahr kommen sie von überall her, um die Sonnenwende zu feiern: Esoteriker und Neugierige tanzten zum Sonnenaufgang in Stonehenge.
Feier zur Sonnenwende an Stonehenge-Kreisen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.