Prager Verfassungsrechtler: Präsident Havel ein Tag zu lang im Amt

- Prag - Der langjährige tschechische Präsident Vaclav Havel ist nach Ansicht eines Prager Juristen verfassungswidrig aus dem Amt geschieden.

Havel habe seine letzte fünfjährige Amtszeit am 2. Februar 1998 angetreten und hätte demnach am 1. Februar 2003 ausscheiden müssen, sagte Verfassungsrechtler Jan Barta der Prager Zeitung "Lidove noviny" .<BR><BR> Der 66-Jährige habe aber erst 24 Stunden später Abschied genommen und in dieser Zeit "ungültige Amtshandlungen getätigt", sagte Barta. Die Präsidentenkanzlei wies den Vorwurf zurück. Havels Abgang sei im Einklang mit der Verfassung gewesen, sagte Sprecher Martin Krafl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Die Machtverhältnisse in der Mode verschieben sich. Das Unten strebt nach oben. Zu den Anführern dieser Revolte zählen Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy.
Mode-Rebellen: Virgil Abloh und Gosha Rubchinskiy
Highlights in Hollywoods Kinoherbst
Goodbye Superhelden: Der Kinosommer ist fast vorbei, die Saison der Filmfestivals und Preisverleihungen beginnt. Damit starten auch die Spekulationen über die nächsten …
Highlights in Hollywoods Kinoherbst
Michael Weatherly wird oft für Agent gehalten
Nach dem Ende bei der beliebten Krimi-Serie "Navi CIS" will der US-Schauspieler einen Neuanfang starten. Seine alte Rolle verfolgt ihn aber weiterhin.
Michael Weatherly wird oft für Agent gehalten
"Tosca" hält Oscar Ortega Sánchez auf Trab
In der Inszenierung von "Glut. Siegfried von Arabien" steht der Schauspieler als Polizeichef auf der Bühne. Privat versucht er sich als Pferdeflüsterer.
"Tosca" hält Oscar Ortega Sánchez auf Trab

Kommentare