+
Spendenaktion von Mark (Ben Schnetzer, vorne), Mike (Joseph Gilgun, hinten, l.-r.), Steph (Faye Marsay), Jeff (Freddie Fox) und Joe (George Mackay). Foto: Nicola Dove

"Pride": Unterhaltsame Komödie um britische Bergarbeiter

Berlin (dpa) - Als walisische Bergarbeiter 1984 mitten in der Thatcher-Ära in einen monatelangen Streik treten, bekommen sie finanzielle und moralische Unterstützung von Londoner Schwulen und Lesben.

Diese ungewöhnliche Solidaritätsaktion bildet den authentischen Hintergrund für eine gut gelaunte Culture-Clash-Komödie, die mit Tempo und Witz punktet. Charakterdarsteller wie Bill Nighy und Imelda Staunton überzeugen ebenso wie die Newcomer George MacKay und Ben Schnetzer oder der aus der HBO-Serie "The Wire" bekannte Dominic West.

Bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes wurde "Pride" mit der "Queer Palm" ausgezeichnet.

(Pride, Großbritannien 2014, 120 Min., FSK o.A., von Matthew Warchus, mit Bill Nighy, Imelda Staunton, Dominic West, www.senator.de/movie/pride)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung

Kommentare