+
Prince.

„HITNRUN phase two“

Prince veröffentlicht überraschend Album auf Streaming-Dienst

Los Angeles - Pop-Star Prince (57) hat am Wochenende überraschend neue Musik veröffentlicht - und einem Streaming-Dienst zur Verfügung gestellt. 

Der US-Sänger Prince rührte über Twitter die Werbetrommel und verlinkte zum Streaming-Dienst Tidal seines Musikerkollegen Jay-Z (46). Dort sind die zwölf Songs des Albums „HITNRUN phase two“ bislang zu hören. Erst im September hatte der exzentrische Musiker („Purple Rain“) das Album „HITNRUN phase one“ auf den Markt gebracht.

Mit seiner überraschenden Tidal-Veröffentlichung geht Prince andere Wege als etwa der britische Superstar Adele (27). Die Sängerin hatte sich geweigert, ihr neues Album „25“ Streaming-Diensten zur Verfügung zu stellen. Auch Taylor Swift (26) hatte ihre Songs zuvor von der Plattform Spotify zurückgezogen, weil die Einnahmen für Künstler ihrer Meinung nach dort zu gering seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Bei den Einschaltquoten liegt das ZDF oftmals vorne. Am Freitagabend holte sich jedoch die ARD den Sieg. Diesen verdankt der Sender seiner Komödie mit Saskia Vester.
"Das Kindermädchen" nimmt es mit dem ZDF auf
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
US-Präsident Donald Trump hat sehr viele Gegner. Einige von ihnen können das Ende seiner Amtszeit kaum abwarten. Deswegen haben sie in New York ein große Digitaluhr …
Digitaluhr zählt verbleibende Tage von Trumps Amtszeit
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Der dritte Teil der Schulkomödie "Fack ju Göhte" kommt bald in die Kinos. Neu dabei ist die Schauspielering Sandra Hüller. Für sie stellte die Rolle einer Lehrerin eine …
Sandra Hüller musste für "Fack ju Göhte" Angst überwinden
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben

Kommentare