+
Mit 310 Metern ist „ The Shard“ („Die Scherbe“) in London das höchste Haus Westeuropas

Prinz Andrew plant Hochhaus-Stunt

London - Prinz Andrew (52) begibt sich in Gefahr - für einen guten Zweck. Der Sohn der britischen Königin Elizabeth II. will sich vom höchsten Haus Westeuropas abseilen.

Anfang September werde er rund drei Viertel der Glasfassade des insgesamt rund 310 Meter hohen Hauses mit dem Namen „The Shard“ („Die Scherbe“) in London hinabklettern, hieß es am Freitag auf der Internetseite für die Aktion. Der Palast bestätigte die Pläne.

Die erste Spende kam von Andrews Tochter Eugenie. Sie versprach 500 Pfund (633 Euro) und schrieb auf der Seite: „Super gemacht Papa! Ich bin so stolz auf dich!“ Das Geld soll an die britische Marine sowie an ein Projekt zur Unterstützung junger Menschen gehen. Insgesamt machen 40 weitere Spendensammler mit, darunter auch die Frau des britischen Außenministers William Hague, Ffion Hague.

Die pyramidenförmige „Scherbe“ ist der neueste Zugang der Londoner Skyline. Anfang Juli hatte Andrew zusammen mit den Geldgebern aus dem Emirat Katar die Fertigstellung der Außenfassade gefeiert. Das Innere des Gebäudes wird weiter ausgebaut, im Februar 2013 soll eine Aussichtsetage öffnen. Andrew hatte vor einem Jahr seine offizielle Rolle als Außenhandelsbeauftragter der britischen Regierung aufgegeben, nachdem es Kritik wegen zweifelhafter Kontakte etwa in arabische Länder gegeben hatte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare