+
Prinz Bernhard liegt nach einer Krebs-Diagnose im Krankenhaus.

Schock-Diagnose

Niederländischer Prinz Bernhard hat Krebs

Amsterdam - Ein neuer Schlag für die niederländische Königsfamilie: Prinz Bernhard, Cousin von König Willem-Alexander, hat Krebs.

Der 43 Jahre alte Prinz leide an einer „Form von Lymphdrüsenkrebs“, teilte der Hof in Den Haag mit. Nach Medienberichten vom Freitag liegt er seit zehn Tagen in einem Amsterdamer Krankenhaus. Erst vor wenigen Wochen war der Bruder von König Willem-Alexander, Prinz Friso, nach 18 Monaten im Koma an den Folgen eines Lawinenunglücks beim Skilaufen gestorben.

Abschied von Prinz Friso

Abschied von Prinz Friso

Die Krebserkrankung, ein „Non-Hodgkin Lymphom“, wurde nach Mitteilung des Hofes erst kürzlich festgestellt. Prinz Bernhard ist der zweite Sohn von Prinzessin Margriet, der Schwester der früheren Königin Beatrix. Er ist Unternehmer und hat keinen Platz in der Thronfolge. Gemeinsam mit Prinzessin Annette hat er drei Kinder, Isabella (11), Samuel (9) und Benjamin (5).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tenside in Shampoo und Duschbad reinigen Haut und Haare
Warum schäumt Duschbad? Und warum macht es sauber? Dafür sorgen die Tenside. Diese Stoffe bringen besondere Eigenschaften mit, weshalb sie in vielen Pflegeprodukten …
Tenside in Shampoo und Duschbad reinigen Haut und Haare
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
John F. Kennedy galt schon zu Lebzeiten als Schürzenjäger. Wie ein neues Buch enthüllt, soll er nicht einmal vor der Schwester seiner Frau Jackie die Finger gelassen …
Buch enthüllt: Kennedy betrog seine Frau mit ihrer eigenen Schwester
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt
Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt

Kommentare