Prinz Charles ''genetisch manipuliert''?

- London - Prinz Charles (54), ein entschiedener Gegner genetisch veränderter Lebensmittel, ist vom populärsten Wissenschaftsjournalisten des britischen Fernsehens attackiert worden. Der Prinz sei selbst "einer der am stärksten genetisch manipulierten Organismen des Planeten", sagte Lord Robert Winston (63), Professor für Fruchtbarkeitsmedizin, nach einem Bericht des "Daily Mirror". Er spielte damit darauf an, dass die Königsfamilie Windsor über Jahrhunderte hinweg immer nur aus einem kleinen "Genpool" des europäischen Hochadels geschöpft hat.

<P>Winston, der Charles als "äußerst intelligent" und "charmant" bezeichnete, ging scharf mit dessen harscher Kritik an genetisch veränderter Nahrung ins Gericht. "Ein Drittel der Weltbevölkerung hat heute, gestern oder vorgestern keine richtige Mahlzeit bekommen", sagte er. Mit genetisch verändertem und dadurch widerstandsfähigerem Reis oder Korn könne der Hunger in der Dritten Welt wirksam bekämpft werden, sagte er. Charles' Schwester Anne, die den Hunger in Afrika mit eigenen Augen gesehen habe, denke bezeichnenderweise ganz anders als er.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Faisal Kawusi ist seit Freitagabend nicht mehr bei "Let's Dance" dabei. Nun wird es langsam spannend. Es sind nur noch vier Paare im Wettbewerb. Und die sind nicht von …
Aus für Faisal Kawusi bei "Let's Dance"
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Prinz William ist seit 2015 als Rettungsflieger im Einsatz, nun ereignete sich eine Tragödie: Ein Junge ertrank, obwohl der 34-Jährige und seine Kollegen rasch vor Ort …
Tragödie bei Rettungseinsatz: Prinz William kann Jungen nicht retten
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Was für ein Glückspilz! Ein Spieler aus Rheinland-Pfalz hat den Eurojackpot geknackt und kann sich über den höchsten Lotteriegewinn der in dem Bundesland jemals erzielt …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren
Das Ehepaar gab die Trennung in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Stiller und Taylor wollen als sorgende Eltern verbunden bleiben und ihre beiden Kinder weiter …
Ben Stiller und Christine Taylor: Trennung nach 17 Jahren

Kommentare