1. Startseite
  2. Boulevard

Verwehrt Sohn Charles dem verstorbenen Prinz Philip mit dieser Planänderung den letzten Wunsch?

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Prinz Edward (L) und Bruder Prinz Charles.
Prinz Edward und Prinz Charles gelten als nicht besonders eng. © ZUMA Wire/imago stock&people

Streit um Herzog-Titel? Nach einer folgenschweren Planänderung droht den Royals neuer Zoff.

London - Dass Prinz William und Prinz Harry im Zwist sind, ist bekannt. Nun scheint sich ein zusätzlicher Brüder-Streit anzukündigen. Denn schon seit seiner Hochzeit im Jahr 1999 hofft Prinz Edward, irgendwann einmal den Titel seines Vaters Prinz Philip tragen zu dürfen. Der lautet „Herzog von Edinburgh“.

Prinz Charles kann mit Erhalt der Krone entscheiden, an wen der Titel geht

Als Vater Prinz Philip im April verstarb, erbte Prinz Charles den Titel des Herzogs von Edinburgh. Wird Charles König, wird auch der Titel mit der Krone verschmelzen. So kann der neue Monarch dann entscheiden, ob er ihn an seinen Bruder oder ein anderes Mitglied der Familie weitergibt - oder ihn für eine Zeit in der Zukunft in der Schwebe hält.

Royals: Wird Charles den Herzog-Titel nicht an Edward übergeben?

Dass Prinz Edward den Titel sozusagen automatisch bekommen würde, davon war man eigentlich ausgegangen. Der Palast sagte dazu damals in einem Statement nämlich einmal, dass der jüngere Bruder von Thronfolger Prinz Charles den Titel erhält, wenn er an die Krone zurückfällt. In der Erklärung hieß es: „Die Königin, der Herzog von Edinburgh und der Prinz von Wales haben sich außerdem darauf geeinigt, dass Prinz Edward zu gegebener Zeit den Herzogstitel von Edinburgh erhalten soll, wenn der derzeitige Titel, den Prinz Philip innehat, schließlich an die Krone zurückfällt.“

Nun könnte es aber eine Planänderung geben, wie zuerst die britische Sunday Times berichtete. So soll ein Freund von Charles gesagt haben: „Es liegt an ihm, was mit dem Titel passiert. Er wird nicht an Edward gehen.“ Und ein anderer Insider fügte hinzu: „Edinburgh wird nicht an [die Wessexes] gehen, soweit es den Prinzen betrifft.“

„Keine endgültige Entscheidung getroffen“ - Sprecher von Charles äußert sich

Gegenüber dem Magazin People äußerte sich ein Sprecher von Charles zu den Gerüchten: „Alle Geschichten dieser Art sind Spekulationen und es wurden noch keine endgültigen Entscheidungen getroffen. Es wäre unangemessen und respektlos gegenüber der Queen, sich zu Fragen der Thronbesteigung zu äußern, und wir werden unsere langjährige Politik beibehalten, dies nicht zu tun.“ Der Buckingham Palast selbst wollte sich dazu nicht äußern.

In einem Interview mit dem Daily Telegraph nach Prinz Philips Tod sagte Prinz Edward: „Es ist eine sehr bittersüße Rolle, die ich übernehmen muss, weil der Titel nur an mich gehen kann, nachdem meine beiden Eltern tatsächlich verstorben sind.“ Und weiter: „Er muss zuerst an die Krone zurückgehen. Mein Vater war sehr daran interessiert, dass der Titel weitergeführt wird, aber er war nicht schnell genug bei Andrew, also waren wir es, mit denen er schließlich das Gespräch führte. Es war eine schöne Idee; ein schöner Gedanke.“

Dauerzwist gibt es außerdem zwischen den Prinzen-Brüdern William und Harry. Eine Adelsexpertin nannte kürzlich nun Gründe für den Zoff und überraschte mit einer Aussage.

Auch interessant

Kommentare