1. Startseite
  2. Boulevard

Prinz Charles verreist nie ohne eigenes Toilettenpapier

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Wenn Prinz Charles zu einer seiner zahlreichen Staatsreisen aufbricht, darf sein favorisiertes Toilettenpapier im königlichen Koffer nicht fehlen.

London – So einige Royals haben bisweilen kuriose Marotten und Eigenarten, die man als Normalbürger nur bedingt verstehen kann. Wenn beispielsweise Prinz Charles (73) seine Koffer packen lässt, dürfen darin gleich mehrere „persönliche“ Dinge nicht fehlen – darunter auch Toilettenpapier.  

Prinz Charles verreist nie ohne eigenes Toilettenpapier

Die Journalistin und Autorin Tina Brown (68) sorgt mit ihrem neuesten Werk über die britische Königsfamilie gerade für jede Menge Schlagzeilen. „The Palace Papers: Inside The House Of Windsor - The Truth And The Turmoil“ widmet sich unter anderem der Beziehung von Prinz Harry (37) und Meghan Markle (40) und attestiert den beiden eine regelrechte „Sucht nach Drama“. Auch Prinz William (39) und Kate Middleton (40) kommen in dem Buch nicht zu kurz.

Über Prinz Charles hat die Autorin ebenfalls ein paar pikante Details zu berichten, die sie offenbar aus Insiderkreisen in Erfahrung gebracht hat. Der Thronfolger soll ganz genaue Vorstellungen haben, wenn es um sein persönliches Reisegepäck geht. Unter anderem auf sein favorisiertes Toilettenpapier will der Sohn von Queen Elizabeth (96) auch unterwegs angeblich nicht verzichten – nur „Kleenex Velvet“ WC-Papier ist laut den Erörterungen von Tina Brown sanft genug für das royale Gesäß.

Prinz Charles hat genaue Vorstellungen, wenn es um sein Reisegepäck geht. Angeblich bringt er stets sein eigenes Toilettenpapier mit.
Prinz Charles überlasst auf Reisen angeblich nichts dem Zufall und hat stets sein eigenes WC-Papier dabei (Symbolbild). © Chris Jackson/dpa

Prinz Charles: Er bringt sogar seinen eigenen WC-Sitz mit

Das eigene Toilettenpapier ist jedoch längst nicht das einzige ungewöhnliche Utensil in Prinz Charles’ Gepäck. Wie es in „The Palace Papers“ heißt, reise er außerdem stets mit seinem eigenen orthopädischen Bett, einem privaten WC-Sitz und zwei Bildern, die die schottische Landschaft zeigen. Selbst wenn er nur zu Bekannten fahre, werde seine obligatorische Packliste nicht verändert. „Wenn er Freunde in deren Landhäusern besuchte, kam ein Tag vorher ein Lkw an, der sein Bett, Möbel und sogar Bilder anlieferte“, erläutert Brown in ihrem Buch. Sein persönlicher Kammerdiener Michael Fawcett (59) sei dann dafür verantwortlich gewesen, das Gästezimmer seines Chefs vor dessen Ankunft entsprechend herzurichten.

In wenigen Wochen werden Prinz Charles und seine Ehefrau Herzogin Camilla zu ihrer nächsten Staatsreise nach Kanada aufbrechen. Schenkt man den „Palace Papers“ Glauben, dürfte sich der Truck mit Charles’ privaten Extras bereits auf dem Weg nach Nordamerika befinden.

Auch interessant

Kommentare