1. Startseite
  2. Boulevard

Prinz Charles „höchst irritiert“ von Williams Verhalten: Droht ein neuer Konflikt?

Erstellt:

Von: Eva-Maria Moosmüller

Kommentare

Prinz William ist seinem Vater Charles mit seinen jüngsten Aktionen offenbar auf den Schlips getreten. Der Thronfolger soll sich von seinem Sohn sogar regelrecht übergangen fühlen.

London – Die britische Thronfolge besteht in ihrer aktuellen Form bereits seit Jahrzehnten. Prinz Charles (73) wird eines Tages die Krone von seiner Mutter Queen Elizabeth (95) erben und England regieren. Charles’ Sohn Prinz William (39) steht aber ebenfalls schon in den Startlöchern und plant angeblich einige Veränderungen im Königshaus.  

Prinz Charles „höchst irritiert“ von Williams Verhalten: Droht ein neuer Konflikt?

Prinz Charles wird mit Herzogin Camilla (74) an seiner Seite nach dem Tod von Queen Elizabeth zum nächsten König gekrönt werden. Seit der 95 Jahre alten Regentin gesundheitliche Probleme zu schaffen machen, wird dieser Tag für viele Briten plötzlich immer realer. Die Königin hält sich jedoch wacker und denkt gar nicht daran, das Zepter womöglich sogar vorzeitig aus der Hand zur geben und abzudanken.

Zahlreiche Royal-Fans würden sich wünschen, dass der Prince of Wales die Krone, wenn es so weit ist, direkt an seinen Sohn Prinz William weitergibt. Er und seine Ehefrau Kate Middleton (40) könnten für einen dynamischen Neubeginn stehen und die Monarchie in ein modernes Zeitalter führen. Schon jetzt macht der nächste Thronfolger seine Ambitionen offenbar deutlich. Zu deutlich, wenn es nach seinem Vater geht.

William soll bereits einen Fahrplan für seine Zukunft erstellt haben. Nach der umstrittenen Karibik-Reise der Cambridges habe er sich mit Beratern zusammengesetzt, um über die Probleme des Trips und die Planung zukünftiger repräsentativer Auftritte zu reden, heißt es. Es sei außerdem besprochen worden, wie man das Königshaus modernisieren könnte.

Prinz Charles geht vor Prinz William her und schaut ernst zur Seite (Symbolbild).
Herrscht etwa auch zwischen Charles und William dicke Luft? (Symbolbild) © i Images/Imago

Prinz Charles „höchst irritiert“ von Williams Verhalten: Er fühlt sich offenbar „vergessen“

Prinz Charles soll von diesem Tatendrang alles andere als begeistert sein und sich „vergessen“ und übergangen fühlen. „Ich glaube, das hat Charles und Camilla im Clarence House zum Nachdenken gebracht. Bei der Art, wie William und seine Berater sich besprochen haben, könnte man meinen, sie hätten vergessen, dass nicht er der nächste König ist. Es zeigt, dass Charles, wenn er auf dem Thron sitzt, beinahe eine doppelte Regentschaft mit seinem Sohn führen könnte“, zitiert der „Express“ den Journalist Richard Eden. „Es muss höchst irritierend für Charles sein. Das Scheinwerferlicht hat sich erneut von ihm abgewandt und es waren ein paar frustrierende Jahre für ihn“, glaubt auch der Adelsexperte Richard Kay.

Als William und Kate die Karibik bereisten, war das komplette mediale Interesse auf sie gerichtet. Der Nordirland-Trip von Charles und Camilla, der zeitgleich stattfand, wurde hingegen deutlich weniger beachtet. Bleibt zu hoffen, dass sich die Problematik nicht zu einem neuen tiefgreifenden Eklat im britischen Königshaus entwickelt.

Auch interessant

Kommentare