+
Daniel Westling und Kronprinzessin Victoria.

Prinz Daniel muss für sich selbst sorgen

Stockholm - Daniel Westling (36), schwedischer Ex-Fitnesstrainer und künftiger Ehemann von Schwedens Kronprinzessin Victoria (32), muss sich auch als Prinz Daniel selbst versorgen.

Wie ein Hofsprecher am Freitag in der Wirtschaftszeitung “Dagens Industri“ angab, wollen König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia ihrem Schwiegersohn kein eigenes Geld aus der gesammelten Hof-Apanage bereitstellen. “Er hat doch unter Beweis gestellt, dass er für sich selbst sorgen kann“, sagte der zuständige Sprecher der Königsfamilie, Axel Calissendorff. Westling und die Thronfolgerin wollen am 19. Juni im Stockholmer Dom heiraten.

Kennen und lieben gelernt hatten beide sich vor mehr als sieben Jahren in einem Fitnessstudio, dass der künftige Prinz betrieben hat. Nach Bekanntgabe der Verlobung im vergangenen Jahr kündigte Westling an, dass er seine kleine Kette mit mehreren Studios zwar als Eigentümer behalten, sich aber nicht mehr an der Geschäftsführung beteiligen will. Vom Hof hieß es dazu, niemand habe etwas dagegen, wenn der künftige Prinz neben seinen royalen Pflichten auch noch “gewerblich aktiv bleiben will“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie
Er mag die "Eventisierung" in seiner Heimatstadt nicht: Volker Lechtenbrinck plädiert für die Hamburger Vielfalt.
Lechtenbrink: Hamburg ist mehr als Elbphilharmonie
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Anna Kurnikowa und Iglesias mit Babybildern
Annas Kurnikowa und Enrique Iglesias haben Fotos von ihren Zwillingen ins Netz gestellt. Details zum Nachwuchs bleiben die beiden aber weiterhin schuldig.
Anna Kurnikowa und Iglesias mit Babybildern
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen
Er möchte Teil der Lösung und nicht Teil des Problems sein. Matt damon macht einen Rückzieher.
Matt Damon entschuldigt sich für #MeToo-Äußerungen

Kommentare