+
Prinz Harry.

Umweltschützer statt Soldat

Prinz Harry beendet Armeezeit: Jetzt geht's nach Afrika

London - Die Armeezeit des britischen Prinzen Harry ist nach mehr als zehn Jahren offiziell beendet. Jetzt wird er in Afrika mit Umweltschützern "richtig schuften"

Der 30-Jährige wird die kommenden drei Monate über in Namibia, Südafrika, Tansania und Botsuana mit Natur- und Tierschützern arbeite, wie der Londoner Kensington-Palast am Freitag mitteilte.

Mit den britischen Streitkräften war Harry zweimal in Afghanistan im Einsatz und flog dort unter anderem Kampfhubschrauber. Dass er seine Karriere in der Armee beenden werde, hatte der fünfte der britischen Thronfolge, der dort Captain Wales hieß, schon im Februar bekanntgegeben.

Auch der Afrika-Einsatz war bekannt, nicht aber die Länder, in denen der Prinz nach eigenem Bekunden „richtig schuften“ will.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Seit langem fordern die öffentlich-rechtlichen Sender mehr Spielraum im Internet. Die Ministerpräsidenten wollen das nun möglich machen. Gleichzeitig fordern sie von ARD …
Länder-Chefs wollen ARD und ZDF im Internet mehr erlauben
Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Lewis Hamilton ist ein erfolgreicher Sportler. Er verfolgt aber auch die politischen Ereignisse und bekennt sich als Fan der deutschen Kanzlerin. Imponiert hat ihm vor …
Formel-1-Pilot Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"

Kommentare