+
Prinz Harry legte in Gedenken an die gefallenen US-Soldaten einen Kranz auf dem Nationalfriedhof Arlington nieder.

Afghanistan-Veteran

Prinz Harry besucht US-Soldatenfriedhof

Washington - Der britische Prinz Harry (28), der selber in Aghanistan stationiert war, hat seine USA-Reise mit einem Besuch des Nationalfriedhofs Arlington vor den Toren Washingtons fortgesetzt.

Gekleidet in militärischer Paradeuniform legte er am Freitag einen Kranz in einer Sektion der Ruhestätte nieder, in der Soldaten begraben liegen, die seit 2001 in den Kriegen im Irak und Afghanistan gefallen sind.

Der jüngere Bruder von Prinz William (30) und Sohn von Thronfolger Charles (64) war im Januar selbst von einem knapp fünfmonatigen Einsatz in Afghanistan heimgekehrt. Harry hat dort als Schütze in einem Kampfhubschrauber des Typs Apache Dienst getan und zugeben, auch tödliche Schüsse abgegeben zu haben.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Seit der Eröffnung im Jahr 1864 wurden auf dem weitläufigen Gräberfeld in Arlington neben Soldaten auch Minister, Astronauten, Schauspieler und viele andere Prominente beigesetzt - wie etwa der ehemalige Präsident John F. Kennedy. Jährlich besuchen vier Millionen Touristen den Friedhof.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Politische Themen sind bei Bundespressebällen oft gerade nicht wirklich aktuell. In diesem Jahr ist das etwas anders - wer demnächst regiert, ist offen. Für ein …
Mehr als 2000 Gäste beim 66. Bundespresseball im Hotel Adlon
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Einen Monat vor Weihnachten bereiten sich die Weihnachtsmänner des Studierendenwerks Berlin auf ihren Einsatz vor. Bei der Vollversammlung am Samstag sind zum ersten Mal …
Weihnachtsfrauen bei traditioneller Vollversammlung
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Barbetreiber Nima Garous-Pour soll seine Szene-Kneipe in Hamburg nicht länger "John Lemon" nennen dürfen. Yoko Ono geht bereits zum zweiten Mal juristisch gegen ihn vor.
Yoko Ono mahnt erneut ab: Jetzt ist Bar "John Lemon" dran
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik
Ein eigentlich harmloser Vorfall löste in der Londoner U-Bahn eine Massenpanik aus. Auch der Musiker Olly Murs verlor dabei die Übersicht - und setzte voreilig einen …
Schüsse in London? Popsänger sorgt mit seinem Tweet zusätzlich für Panik

Kommentare