Prinz Harry entschuldigt sich bei seinem Vater

- London - Prinz Harry (20) hat sich nach einem Bericht der Londoner Abendzeitung "Evening Standard" bei seinem Vater Prinz Charles (55) dafür entschuldigt, dass er sich an einer Rauferei beteiligt hat.

<P>Die Zeitung zitierte einen namentlich nicht genannten Sicherheitsbeamten mit den Worten: "Harry ist wirklich zerknirscht wegen der ganzen Geschichte. Er ist sehr enttäuscht, dass er sich so hat provozieren lassen. Es hat eine Reihe von Gesprächen auf höchster Ebene gegeben, und alle sind entschlossen, dass sich so etwas nicht wiederholen soll." Harry war am frühen Donnerstagmorgen beim Verlassen eines Londoner Nachtclubs mit einem Pressefotografen aneinander geraten. Beide Seiten beschuldigten sich anschließend, die Rauferei angefangen zu haben. </P><P>Ein Hofbeamter aus dem Buckingham-Palast sagte dem "Evening Standard": "Ganz gleich, wer zuerst zugeschlagen hat, Bilder eines Mitglieds der königlichen Familie in einer hässlichen Auseinandersetzung wie dieser sind ganz gewiss nicht hilfreich. Man kann wohl sagen, dass hier die Meinung vorherrscht, je eher Prinz Harry unter die Fittiche der Streitkräfte kommt, desto besser." Harry soll im Januar eine Offiziersausbildung an der Elite-Akademie Sandhurst beginnen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Ein Kleid aus Pistolen? Ja, das ist machbar und tragbar. Die Designerin Isagus Toche macht es vor.
Pistolen zum Anziehen: Designerin zeigt Recycling-Mode
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Sie äußerte sich in einem berührenden Facebook-Post: Die Nichte von Natascha Ochsenknecht, Emily, stirbt unter tragischen Umständen in München. 
Todesdrama um Nichte: Natascha Ochsenknechts trauriger Post
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Dreißig Jahre nach seinem Tod wird der Leichnam des spanischen Surrealismus-Künstler Salvador Dalí noch einmal aus dem Grab geholt. Grund ist eine Vaterschaftsklage.
Vaterschaftsklage: Maler Dalí wird aus dem Grab geholt
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London
Alle hören auf ihr Komando: Eine kanadische Soldatin führt für 24 Stunden die tägliche Zeremonie vor dem Buckingham Palace in London an.
Erstmals Frau an der Spitze der Royal Guards in London

Kommentare