1. Startseite
  2. Boulevard

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Werden sie die nächste royale Tradition brechen? Expertin verrät erste Details

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jennifer Kuhn

Kommentare

Lilibet Diana heißt die gemeinsame Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Nun ist sich eine Expertin sicher, dass sie eine royale Tradition nicht weiterführen wird.

London / Los Angeles - Am 4. Juni kam die gemeinsame Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan zur Welt. Lilibet Diana lautet ihr Vorname. In den nächsten Tagen soll die Taufe stattfinden, über die viele Medien berichten werden und Journalisten aus aller Welt vor Ort sein wollen. Die royale Tradition zeigt, dass bei der Taufe eines Kindes aus der Königsfamilie ein traditionelles Taufkleid der Familie Windsor getragen werden sollte. Doch eine Expertin ist sich sicher, dass Lilibet Diana es nicht tragen wird.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Royaler Traditionsbruch bei Lilibet Diana?

Royals-Expertin Marlene Koenig erläutert im Interview mit dem englischen Online-Portal express, dass sie davon ausgehe, dass die Taufe von Lilibet Diana nicht in England stattfinden wird, sondern in Amerika. In der neuen Heimat von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Auch ist sie sich sicher, dass Queen Elizabeth das traditionelle Taufkleid, welches seit 1841 im Besitz der Windsors ist, nicht nach Los Angeles schicken möchte. 62 royale Mitglieder wurden in diesem Kleid getauft - darunter auch die Queen selbst und ihr Sohn Prinz Charles, wie auch ihre Enkel Prinz William und Prinz Harry. Mit Lilibet Diana könnte die Tradition nun unterbrochen werden.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Kein Taufkleid für Lilibet Diana?

Das Taufkleid ist wertvoll und ist im königlichen Besitz - die Expertin ist sich sicher, dass die Queen es nicht per Post versenden wird. So erhoffen sich demnach viele Royals-Experten, dass Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan die Taufe in England bevorzugen. „Ich denke, es wäre ein gutes Zeichen, eine schöne Taufe mit der unmittelbaren Familie zu haben, besonders, wenn Charles so seine neue Enkelin und die Königin ihre Urenkelin sehen könnte“, so Marlene Koenig. Nach all den royalen Schlagzeilen in den vergangen Monaten, wäre die Royals-Expertin dennoch überrascht: „Ich wäre sehr überrascht, wenn sie zur Taufe des Babys nach Großbritannien kommen“, heißt es. Somit wäre es der nächste royale und traditionelle Bruch, den Prinz Harry und Herzogin Meghan über sich ergehen lassen würden, wenn sie in Amerika ihre Tochter taufen lassen.

Auch interessant

Kommentare