+
Prinz Harry kehrt von dem Einsatz  in Afghanistan in die Heimat zurück.

Ungewöhnlich offenes Interview

Prinz Harry: "Ich habe in Afghanistan getötet"

London - Prinz Harry beendet seinen 20-wöchigen Afghanistan-Einsatz. Doch bevor er nach Hause flog, gab der 28-Jährige ein ungewöhnlich offenes Interview. Darin gestand er, getötet zu haben.

Prinz Harry kommt nach Hause: Das britische Verteidigungsministerium teilte am Montag mit, der 28-Jährige kehre nach einem 20-wöchigen Aufenthalt in Afghanistan nach Großbritannien zurück. Das Ministerium machte zunächst keine genaueren Angaben über den exakten Aufenthaltsort des Prinzen. In Afghanistan wurde er als Helikopterpilot eingesetzt und flog dort zahlreiche Angriffe gegen die Taliban. „Nimm ein Leben, um ein Leben zu retten. Darum geht es hier, denke ich“, sagte er in einem vor Ort geführten Interview mit britischen Medien.

Hier können Sie das Interview mit Prinz Harry im Video sehen

Auf die Frage, ob er selbst auch Kämpfer getötet habe, antwortete er: "Ja, so wie viele andere auch. Die Truppe war draußen. Jeder hat eine bestimmte Menge an Munition abgeschossen." Außerdem fügte er hinzu, das sei schließlich auch sein Job.

Prinz Harry: Patriot und Party-Prinz

Prinz Harry wird 30: Ein Leben zwischen Party und Charity

Harrys zweiter Aufenthalt in Afghanistan verlief glimpflicher als sein erster 2007/2008. Damals brach er seinen Einsatz nach nur zehn Wochen ab, nachdem Sicherheitsbedenken entstanden, weil der zunächst geheim gehaltene Aufenthalt Harrys öffentlich bekannt geworden war. Harry ist die Nummer drei der britischen Thronfolge nach seinem Vater Prinz Charles und seinem älteren Bruder Prinz William.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Laut dem Ex-Spice-Girl könne Make-Up helfen, sich gesünder zu fühlen. Das sagte sie bei der Wohltätigkeitsgala Dreamball, die Geld für krebskranke Frauen sammelt.
Sängerin Mel C: Make-Up kann wie ein Panzer sein
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Ein Orgelkonzert im Passauer Dom - das war schon immer ein Herzenswunsch des Action-Stars. Und dann durfte Arnold Schwarzenegger auch noch selbst ran.
Schwarzenegger spielt auf Domorgel in Passau
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung …
Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer
Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene …
Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer

Kommentare