Magische Ehelichung: Prinz Harry und seine Angetraute, Meghan Markle, im Mai 2018
+
Magische Ehelichung: Prinz Harry und seine Angetraute, Meghan Markle, im Mai 2018.

Spirituelles Ehebündnis

Geister bei Hochzeit von Harry und Meghan Markle? Priester „möchte nicht gruselig erscheinen“

  • Patrick Freiwah
    vonPatrick Freiwah
    schließen

Die Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle war nicht nur für das britische Königshaus etwas Besonderes. Der Priester fühlte bei der Zeremonie übersinnliche Kräfte.

  • Seit 2018 sind Meghan Markle und Prinz Harry verheiratet, ein Prediger spricht über die besondere Zeremonie.
  • Priester Michael Curry erlebte während seiner Ansprache vor einem Millionenpublikum magische Momente.
  • Es geht um die Vereinigung von Menschen zweier Kulturen, bei denen Sklavenhandel eine große Rolle spielte.

London - Als sich der Prince of Wales und Meghan Markle im Mai 2018 das Eheversprechen gaben, waren mehrere Hundert Millionen Menschen am TV live dabei. Nicht nur die Angetraute von Prinz Harry steht seitdem im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Auch der ranghohe Bischof Michael Bruce Curry, der auf Schloss Windsor eine Trauungszeremonie ausrichten durfte, erfährt seither eine erhöhte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Hochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle: Prediger Curry erlebt mystische Momente

Nun hat der US-Amerikaner im Rahmen einer Buchvorstellung („Love is the way“) darüber geplaudert. Neben dem allumfassenden Thema Liebe gibt es auch Einblicke in die aufsehenerregende royale Hochzeit. Wie Bishop in einem Gespräch mit dem People Magazine verrät, gab es bei der Vereinigung zwischen dem Sohn von Prinz Charles und Lady Diana sowie Markle (heute 39), die zuvor als Schauspielerin Bekanntheit erlangte, für den Prediger ein mystisches Erlebnis.

Er bezieht sich auf die Verbindung zweier Menschen, die von verschiedenen Kulturen abstammen, in denen Rassismus lange an der Tagesordnung stand. Laut dem Priester sei es bewegend gewesen, als Nachfahre von Sklaven vor Königin Elizabeth eine Predigt zu halten. „Es war, als konnte ich um uns herum überall Sklaven fühlen", verrät Michael Bruce Curry. Schließlich nehmen nicht nur die USA, sondern auch Großbritannien in der Geschichte des weltweiten Sklavenhandels eine große Rolle ein.

Prinz Harry und Meghan Markle: Prediger hört bei Hochzeit "Stimme" - Besondere Musik ertönt

Der 67-Jährige geht sogar noch weiter: „Ich möchte nicht gruselig erscheinen, aber es war, als hätte ich an diesem Tag irgendwie ihre Stimme gehört.“ Curry hatte am 19. Mai 2018 bei dem bewegenden Großereignis gepredigt und im Rahmen dessen auch den bekannten Menschenrechtler Martin Luther King zitiert. Außerdem fügte er in die Zeremonie einen Song ein, der für Afroamerikaner eine große Bedeutung hat: „There is a Balm in Gilead".

Meghan Markle selbst stammt mütterlicherseits von einer Afroamerikanerin ab und wurde in den USA unter anderem durch ihre Tätigkeit in der TV-Serie „Suits" bekannt. Ihr Vater Thomas Markle arbeitete beim Fernsehen und führte seine Tochter so bereits ziemlich früh zur Schauspielerei.

Prinz Harry und Meghan Markle: Echte Liebe? Priester Curry mit bewegender Botschaft

Für Priester Curry war die Hochzeit zwischen Meghan Markle und Prinz Harry „ein Zeichen der Hoffnung“ im Kampf gegen Rassismus: „Wir müssen nicht so sein, wie wir zuvor gewesen sind.“ Im Rahmen seiner Mission als Menschenrechtler setzt sich der ranghohe Geistliche auch für die Rechte von Mitgliedern der LGBTQ-Community ein.

„Sie können ein Leben führen, das auf Liebe basiert. Eine Liebe, die selbstlos ist und wirklich das Gute und das Wohlergehen sucht und in den Vordergrund stellt“, beschreibt Bischof Curry den Kern seines Buches.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The cover I photographed for Bishop Michael Curry’s new book is out! You may remember him from Megan & Harry’s wedding a few years back when he gave the wonderfully powerful sermon about love that made all the royals sit up straight, in a good way. At the shoot he was just as good natured, friendly and fun to be with as you might expect. I really enjoyed the day we spent with him and am sure the book will do well. He has the right message for our times. Big thank you to @jessmorphew_books for bringing me onboard and for the stellar design. And to the A team crew: @concretebungle @davidturek_deux @olga_postolachi @pauline.lavenant @sophiecolle12 Gary Powell @axelpetochi @jackstudios @pb_curry @penguinrandomhouse @penguinbooks #bishopmichaelcurry #bishopcurry #pbcurry #Michaelcurry #loweistheway #love #bishopcurrybook #bishop #presidingbishop #loveisthewaybook #penguinbooks #penguinrandomhouse

Ein Beitrag geteilt von Scott McDermott (@scottmcdermott_) am

Für Menschen, die an der royalen Liebe zwischen Prinz Harry und Meghan Markle zweifeln, hat der Priester übrigens auch noch eine Botschaft: „Diese Art von Liebe habe ich auch zwischen Harry und Meghan gesehen. Mir ist aufgefallen, dass sich diese beiden Menschen wirklich lieben.“ Das Ehebündnis habe auch zwei Nationen zusammengebracht - Großbritannien und die USA.

Anfang 2020 verließen Meghan und Harry ihr royales Leben, um in Nordamerika Fuß zu fassen. Nun verärgerte das Paar jedoch mit einer Aussage die Queen. Oder? (PF)

Auch interessant

Kommentare