Prinz Harry trainiert in West Point mit US-Soldaten.

Prinz Harry trainiert mit US-Soldaten

West Point - Der britische Prinz Harry wollte am Freitag während eines dreitägigen Aufenthalts in New York an einer Ausbildung für US-Offiziersanwärter teilnehmen.

Der 25-Jährige sollte in einem Trainingslager der Militärakademie West Point nördlich von New York an Schießübungen teilnehmen und Offiziersanwärter bei Truppenübungen beobachten.

Damit dürfte die Nummer drei der britischen Thronfolge vertraut sein: Prinz Harry ist Absolvent der Militärakademie Sandhurst und Leutnant des britischen Heers. Vergangenen Monat entschieden britische Kommandeure, Prinz Harry zum Piloten für Apache-Kampfhubschrauber auszubilden. Diese werden unter anderem in Afghanistan eingesetzt.

Womöglich rückt Harry dadurch seinem Wunsch, erneut in Afghanistan dienen zu dürfen, näher. 2008 war er dort zehn Monate als Luftüberwacher im Einsatz. Nachdem die Medien seinen Aufenthaltsort bekanntgaben, musste er abberufen werden. 

dapd 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
In einem Interview hat Sängerin Kerstin Ott Details über ihre Hochzeit mit ihrer Freundin Karolina Köppen verraten. „Ein rauschendes Fest“, doch etwas fehlte.
Kerstin Ott nach Hochzeit mit ihrer Karolina: Eine Sache ist noch ungewiss
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
In den Niederlanden ist Radfahren schon lange hip. Dies gilt auch fürs Königshaus.
Prinzessin Alexia radelt zum Gymnasium
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Für die einen ist es der Herzschlag der Demokratie, für die anderen nur Glockengebimmel: Der Big Ben soll vier Jahre lang nicht schlagen. Das beschäftigt die höchsten …
Big Ben wird saniert - Wie lange wird das Geläut verstummen?
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen
Wegen einer Attacke auf einen Fan während eines Konzerts in Leipzig soll Rapper Kollegah eine satte Geldstrafe in Höhe von 18.000 Euro zahlen.
Rapper Kollegah soll satte Geldstrafe wegen Fan-Attacke zahlen

Kommentare