+
Dick vermummt war Prinz Harry in dem riesigen Kühlschrank.

Vorbereitung auf riskantes Projekt

Prinz Harry übernachtet in Kühlschrank

London - 20 Stunden in einem riesigen Kühlschrank, Temperaturen von bis zu minus 55 Grad - das hat sich Prinz Harry angetan. Der Enkel der Queen bereitete sich damit auf ein waghalsiges Projekt vor.

Prinz Harry (29) hat eine Nacht in einem riesigen Kühlschrank verbracht - als Vorbereitung auf eine Tour zum Südpol für einen guten Zweck. Nach 20 Stunden in dem Kälte-Simulator, in dem Temperaturen von bis zu minus 55 Grad herrschten, kam Harry zusammen mit vier Mitgliedern seines Reise-Teams am Dienstag wieder ans Tageslicht. Unter anderem hatte er den Umgang mit der Spezialkleidung geübt, die er tragen wird, hieß es von der Organisation.

Der Prinz nimmt an einem Rennen zum Südpol der Hilfsorganisation „Walking With The Wounded“ teil, die verwundete Soldaten unterstützt. Los geht es Ende November, die drei Teams für Großbritannien, die USA und den Staatenbund Commonwealth werden rund 15 Tage unterwegs sein. Harrys Teamkollegen sind alle im Krieg in Afghanistan verletzt worden. 2011 hatte Harry an einer Tour der Organisation, deren Schirmherr er ist, zum Nordpol teilgenommen.

Prinz Harry: Vorbereitung auf Südpol-Reise

Prinz Harry: Vorbereitung auf Südpol-Reise

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Der Schweizer Musiker DJ BoBo ist auch 25 Jahre nach seinem ersten Hit „Somebody Dance With Me“ noch lange nicht bühnenmüde.
DJ BoBo hat noch nicht genug von der Bühne
Bewegende Hommage an Gianni Versace
1997 wurde Gianni Versace ermordet. Auf der Mailänder Modewoche widmet seine Schwester Donatella ihm 20 Jahre später eine bewegende Show.
Bewegende Hommage an Gianni Versace
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Der britische Schauspieler hat die italienische Staatsbürgerschaft erhalten. Firth ist mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Guigiolli verheiratet.
Colin Firth ist jetzt auch Italiener
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin
Das „Superhirn“ Chantal aus „Fack ju Göthe“ alias Jella Haase fürchtet aus mehreren Gründen um Deutschlands Landeshauptstadt. 
Darum sorgt sich Jella Haase um ihre Heimatstadt Berlin

Kommentare