Prinz Harry will in Katastrophengebieten helfen

London - Nachdem er auf einen Irakeinsatz verzichten musste, will Prinz Harry (23) nun in Katastrophengebieten helfen. Der britische Prinz würde sich gerne der Nichtregierungsorganisation MapAction anschließen, sagte ein Sprecher des Büros von Prinz Charles.

Es sei noch nichts beschlossen, aber "Harry würde liebend gerne mitmachen". Ein mögliches Einsatzgebiet ist Lesotho im Süden Afrikas.

"Wir hoffen, dass der Prinz für uns im Einsatz ist. Es mag zwar ein paar Probleme damit geben, aber wir werden ihn schon ausbilden", sagte Roger Wedge von MapAction. Die Hilfsorganisation, dessen Schirmherr Harry ist, war unter anderem nach dem Tsunami in Sri Lanka im Einsatz. Sie stellt Karten für Helfer in Katastrophengebieten zur Verfügung.

Im Sommer hatte die Armeeführung Prinz Harry, der als Leutnant in einem Eliteregiment dient, den Einsatz im Irak untersagt. Es hieß, dies sei für die Nummer drei in der britischen Thronfolge zu gefährlich. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare