1. Startseite
  2. Boulevard

Emotionaler Brief aufgetaucht: Lady Diana schreibt über das frühe Verhältnis ihrer Söhne William und Harry

Erstellt:

Kommentare

Prinz Charles und Prinzessin Diana mit ihren Kindern Harry (links) und William auf den Scilly-Inseln (1. Juni 1989).
Prinz Charles und Prinzessin Diana mit ihren Kindern Harry (links) und William auf den Scilly-Inseln (1. Juni 1989). © dpa / Ron Bell epa

Die Prinzen William und Harry gelten als zerstritten. Doch das war nicht immer so. Rührende Briefe ihrer verstorbenen Mutter Lady Diana geben einen Einblick in ihre Kindheit.

London - Was würde Prinzessin Diana († 36) wohl über das heutige Verhältnis ihrer Söhne sagen? Das vermag heute natürlich niemand zu wissen. Doch als sie noch lebte, verfasste sie ihre Gedanken über den älteren William (38) und den jüngeren Harry (36) in einem emotionalen Brief.

Briefe von Lady Diana an ihren Butler: „William himmelt seinen Bruder an“

Der Adressat des Briefes war ihr Butler Cyril Dickman, der 2012 im Alter von 85 Jahren verstarb. Dickman hatte Diana seine Glückwünsche zu Harrys Geburt gesendet. Die Schriftstücke - insgesamt sechs - wurden 2019 von seinem Enkel für 17.700 Euro versteigert.

Diana schreibt: „William himmelt seinen kleinen Bruder an und überschüttet ihn mit Umarmungen und Küssen. Er lässt uns, die Eltern, kaum in seine Nähe!“ Die Zeilen verfasste sie, als Harry, heute selbst Vater von Baby Archie, etwa ein halbes Jahr alt war.

Prinz William verlässt mit ernstem Gesichtsausdruck ein Gebäude. Sein Bruder Prinz Harry geht einen Schritt hinter ihm. Auch er blickt ernst. Beide tragen dunkle Anzüge.
Prinz William (r.) und Prinz Harry, der die Königsfamilie verlassen hat, gehen momentan getrennte Wege. (Archivbild) © Yui Mok/PA Wire/dpa

William und Harry: Das Verhältnis scheint nicht mehr zu kitten

Wie die Zeiten sich ändern. Obwohl sie gemeinsam Dianas frühen Tod verarbeiteten und sich lange nahe standen, gilt das Verhältnis von William und Harry heute als angespannt. Harrys Austritt aus dem Königshaus und das Interview mit Oprah Winfrey (67), in dem Harry und Meghan Markle (39) das Königshaus mit Mobbing- und Rassismus-Vorwürfen konfrontierten, sind kaum zu überwindende Hindernisse zwischen den Brüdern. Nun legt Harry mit einer mit Winfrey produzierten Doku noch nach.

Bei der Beerdigung ihres Großvaters Prinz Philipp († 99) im April hatte es zwar eine vorsichtige Annäherung der beiden gegeben. Doch das Zerwürfnis zwischen Harry und William scheint kaum noch zu kitten.

Wenn man die Worte der liebenden Mutter Diana liest, ist das schwer zu glauben.

Auch interessant

Kommentare