Prinz Philip starb am 9. April 2021
+
Prinz Philip starb am 9. April 2021

Der Mann an der Seite der Queen

Prinz Philip – Leben und Karriere des Prinzgemahls

Prinz Philip war nicht nur Prinzgemahl. Der geborene Grieche durchlief eine herausragende Militärkarriere und hatte ein spannendes Leben.

  • Prinz Philip wurde in Griechenland geboren
  • Durch viele Umzüge und Schulwechsel in seiner Kindheit, sprach er fließend Englisch, Deutsch und Französisch
  • Während seiner Zeit als Kadett verliebte er sich in seine zukünftige Frau und hatte mit ihr nach der Hochzeit vier Kinder

London – Am 20. November 1947 heiratete Prinz Philip (99, †2021) Prinzessin Elisabeth II in der Westminster Abbey und wurde damit zum Prinzgemahl. Prinz Philip wurde zwar in Griechenland geboren, hatte allerdings deutsche Vorfahren. Mit der Hochzeit so kurz nach dem 2. Weltkrieg gab Philip seinen deutschen Namen „von Battenberg“ auf und änderte ihn zum englischen „Mountbatten“. Für seine große Liebe gab er auch seine griechischen und dänischen Adelstitel auf und nahm die britische Staatsbürgerschaft an.

Bereits ein Jahr nach der Heirat wurde sein erster Sohn, Charles, Prinz of Wales (72) geboren, es folgten Anne, Princess Royal (70), Andrew, Duke of York (61) und Edward, Earl of Wessex (57). Außerdem hatte er acht Enkelkinder und zehn Urenkelkinder. Nach einem langen Streit um den Namen der royalen Nachfahren, einigten sich Queen Elisabeth II. und Prinz Philip 1960 auf den Doppelnamen „Mountbatten-Windsor“.

Prinz Philip: Sein Leben vor der Hochzeit

Prinz Philip wurde auf Korfu, Teil des damaligen Königreichs Griechenland, im Schloss Mon Repos als Prinz Philippos Andreou von Griechenland und Dänemark geboren. Er war das jüngste der fünf Kinder von Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark (62, †1944) und Prinzessin Alice von Battenberg (84, †1969).

Kurz nach seiner Geburt ging er mit seinen vier Schwestern und seiner Mutter nach Paris ins Exil. Nachdem seine Mutter wegen Schizophrenie in eine psychiatrische Einrichtung in die Schweiz ging und sein Vater ihn nicht aufnehmen wollte, lebte er bei verschiedenen Verwandten. Der Kontakt zu seinen Eltern war sehr spärlich. Mit seinem Vater hatte er nur schriftlichen Kontakt, während er seine Mutter wenige Male besuchen durfte. Seine Schullaufbahn begann auf der amerikanischen Schule The Elms in Paris. 1928 wechselte er auf die Cheam School in der britischen Grafschaft Hampshire. Fünf Jahre später wechselte er erneut. Dieses Mal nach Deutschland, auf die Schule Schloss Salem. Nach zwei Schuljahrgängen zog Philip nach Schottland und besuchte dort die British Salem School.

Prinz Philip: Militärkarriere

1939 stand ein erneuter Wechsel an. Prinz Philip ging fortan an als Kadett auf das Royal Naval College in Dartmouth. Im selben Jahr besuchte König George VI. (56, †1952 ) mit seinen Töchtern das Royal Naval Collage. Prinz Philip wurde während des Besuchs der englischen Königsfamilie am Collage gebeten, auf die beiden jungen Prinzessinnen achtzugeben. Dabei verliebte sich die 13-jährige Elisabeth II in den Kadetten. Mit gerade einmal 18 Jahren wurde er auf das Schlachtschiff HMS „Rammilies“ abkommandiert. Während des zweiten Weltkrieges diente er noch auf weiteren Schiffen und wurde wegen seiner besonderen Tapferkeit während der Schlacht bei Kap Matapan im Kriegsbericht erwähnt.

Nach der Hochzeit 1947 wurde Philip von der Marine auf Malta stationiert. Nach dem Tod von König George VI. musste seine Militärkarriere abrupt enden. Wie wichtig ihm das Militär war, wurde auch an dem Tag, an dem er in den Ruhestand ging, nochmal deutlich. Sein letzter öffentlicher Termin war mit 96 Jahren ein Treffen mit der königlichen Marineinfanterie.

Prinz Philip: Steckbrief

  • Prinz Philips vollständiger Titel lautet: „His Royal Highness The Prince Philip, Duke of Edinburgh, Earl of Merioneth and Baron Greenwich, Royal Knight Companion of the Most Noble Order of the Garter, Extra Knight of the Most Ancient and Most Noble Order of the Thistle, Member of the Order of Merit, Grand Master and First and Principal Knight of the Most Excellent Order of the British Empire, Knight of the Order of Australia, Companion of the Queen’s Service Order, Lord of Her Majesty’s Most Honourable Privy Council, Member of Her Majesty’s Privy Council for Canada.“
  • 74 Jahre mit der Queen verheiratet und damit der mit Abstand dienstälteste Prinzgemahl
  • Prinz Philip hatte vier Schwestern
  • Zusammen mit der Queen hatte er vier Kinder
  • Prinz Philp starb 2021 im Alter von 99 Jahren

Prinz Philip: Die Krönung der Queen

Nach dem Tod von König George VI. am 6. Februar 1952 änderte sich für Elisabeth II. und Philip alles. Am 2. Juni 1953 wurde die Queen gekrönt. Prinz Philip musste auf Knien vor ihr schwören, ihr Diener und Untertan zu sein. Mit der Krönung seiner Frau wurde Prinz Philip jedoch nicht zum König. Die Königin selbst oder auch die Frau des Königs, werden im britischen Königshaus grundsätzlich als Queen bezeichnet. Im genaueren unterscheidet man hier zwischen der Queen Regnant, der herrschenden Königin, und der Queen Consort, der Gemahlin des Königs.

Ein Mann hingegen kann nur King werden, wenn er wirklich der Herrscher ist. Andernfalls ist er der Prince Consort, also der Prinzgemahl. Das ist dem patriarchalischen Hierarchiesystem Großbritanniens geschuldet. Einem König wird wegen seines Geschlechts mehr Macht zugeschrieben als einer Königin, also einer Frau. Da die Thronfolge jedoch geerbt wird, wäre ein King bei einer Queen Regnant nicht angemessen.

Prinz Philip: Wie viel Macht hatte er wirklich

Macht hatte Prinz Philip, zumindest offiziell, keine. Doch Prinz Philip brauchte gar keine Macht. Auch ohne hat er viel erreicht. Er widmete sich vielen Projekten. So war er zum Beispiel Präsident des Vereins zur Förderung von Spielplätzen. Gleichermaßen galt sein Interesse der Natur. Der Prinzgemahl war einer der Gründer des WWF.

Er war maßgeblich an den Verhandlungen zum Schutze des Regenwaldes im Kongo beteiligt und auch der Meeresschutz lag ihm sehr am Herzen. Prinz Philips Aufgabe war überwiegend die Repräsentation des britischen Königshauses, was er mit über 22.000 Auftritten und mehr als 800 Schirmherrschaften mit Bravour gemeistert hat.

Prinz Philip: Tod

Nachdem Prinz Philip Anfang des Jahres 2021 einen Monat in verschiedenen Krankenhäusern war und am Herzen operiert wurde, war die Sorge groß um ihn. Am 16. März 2021 durfte er das Krankenhaus dann endlich verlassen. Leider kam gegen Mittag des 9. April 2021 dann die traurige Nachricht, dass der Prinz im Alter von 99 Jahren am Morgen auf Windsor Castle verstorben sei.

Dies führte dazu, dass die langgeplante „Operation Forth Bridge“ ausgelöst wurde. Es folgte ein Ablauf nach strengem Protokoll. Am 17. April wurde er, in einer Covid-19-konformen Beerdigung, in der königlichen Gruft unterhalb der St. George’s Chapel beigesetzt. Zuvor gab es einen Trauergottesdienst. Die gesamte Trauerfeier war nach den Wünschen von Prinz Philip ausgelegt. So hatte er seinen Leichenwagen, einen Land Rover, selbst entworfen, die Kutsche und seine Lieblingsponys gewählt, die Lesungen und Lieder ausgesucht und vieles mehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare