1. Startseite
  2. Boulevard

Millionen-Erbe von Prinz Philip: Überraschend auch „drei Schlüsselmänner“ in Testament bedacht

Erstellt:

Von: Julia Schöneseiffen

Kommentare

Nach dem Tod von Prinz Philip verrät ein Insider, wer das Privatvermögen erben soll. Neben Queen Elizabeth II. sollen auch Angestellte einen Teil des Nachlasses erhalten.

London - Mehr als einen Monat liegt der Tod von Prinz Philip inzwischen zurück. Der Ehemann der Queen hinterlässt ein Erbe von geschätzten 30 Millionen Pfund, umgerechnet knapp 35 Millionen Euro. Ein Insider verriet nun gegenüber The Sun, wer dieses Geld absahnen soll. Den Großteil seines Nachlasses habe er demnach wahrscheinlich der Queen überlassen.

Prinz Philips Erbe: Drei Männer sollen großzügige Summe erhalten

Doch er habe auch den „drei Schlüsselmännern in seinem Leben ein letztes Dankeschön ausgesprochen, indem er ihnen Geld in seinem Testament hinterließ“, behauptet der Insider gegenüber dem Magazin.

Wer sind diese drei Männer? Es handele sich um Prinz Philips Privatsekretär Brigadier Archie Miller Bakewell, seinen Pagen William Henderson und seinen Kammerdiener Stephen Niedojadio, so der Insider. Alle drei Männer liefen während Prinz Philips Trauerfeier hinter seinem Sarg. Sie sollen sich laut der royalen Quelle „bis zuletzt rührend um ihn gekümmert haben“.

Testament Prinz Philip: Auch Prinz Harry soll erben

Der Insider berichtete zudem, dass auch Philips Enkelkinder im Testament bedacht wurden. Auch Prinz Harry soll trotz seiner Kritik am britischen Königshaus finanziell einbezogen werden. „Philip war nicht die Art von Charakter, der einen Enkel für sein Fehlverhalten bestrafte. Er war ein sehr fairer, ausgeglichener und liebenswerter Mensch, der nie Groll hegte“, erklärte die Quelle. Nach dem Oprah-Interview übt Prinz Harry nun in der Doku „The Me You Can‘t See“ unter anderem erneut Kritik an seinem Vater, Prinz Charles. Der Thronfolger soll unter diesen Vorwürfen leiden.

Der Insider erzählt weiter, dass den Kindern des Verstorbenen, Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Edward und Prinz Andrew, freier Zugang zu seiner Sammlung von 13.000 Büchern in seiner Bibliothek im Buckingham Palace gewährt werden soll.

Prinz Philips Testament: keine offizielle Bestätigung

Offiziell bestätigt wurde der Inhalt des Testaments nicht. „Dies ist eine persönliche Angelegenheit für die Familie und daher sind solche Vereinbarungen privat“, erklärte ein Sprecher des Buckingham Palasts. Am 9. April 2021 starb Prinz Philip im Alter von 99 Jahren. Er sei am „Morgen des 9. April friedlich auf Schloss Windsor verstorben“, hieß es damals in einer Mitteilung des britischen Königshauses. (jsch)

Auch interessant

Kommentare