+
Prinz Philip ist bekannt für seine verbalen Fehltritte.

Prinz Philip: Erneut Verbaler Fehltritt

London - Mit einer brisanten Frage hat Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elisabeth II., seinem Ruf als Herr der Fettnäpfchen erneut alle Ehre gemacht.

Bei einem Besuch im südwestenglischen Exeter fragte der 88-Jährige eine junge Frau bei der Marinejugendorganisation Sea Cadets, wie sie normalerweise ihr Geld verdiene, berichteten britische Medien am Freitag. Als die 24 Jahre alte Elizabeth Rendle antwortete, sie arbeite in einem Nachtclub, hakte der Prinzengemahl nach, ob das ein Stripclub sei. Als er das Erstaunen der Frau bemerkte, fügte Philip witzelnd hinzu, dass es dafür “wahrscheinlich sowieso zu kalt“ sei.

Prinz Philips härteste Sprüche

Prinz Philips härteste Sprüche

Rendle nahm es mit Humor. “Es war ein Witz und wir alle haben gelacht...ich habe das nicht als Beleidigung aufgefasst“, sagte sie.

Philip ist bekannt für seine Ausrutscher. In China hatte er einst britischen Studenten gesagt, wenn sie länger dort blieben, bekämen sie Schlitzaugen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare