1. Startseite
  2. Boulevard

Prinz Philip ist tot: Königshäuser trauern - Fans bestürzt: „Ich weine“

Erstellt:

Von: Michelle Brey

Kommentare

Prinz Philip ist am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben. Das teilte der Buckingham Palast mit. Die Trauer um den Ehemann der Queen ist enorm. 

London/München - Die Trauer in Großbritannien und weltweit ist groß. Prinz Philip ist tot, wie der Buckingham Palast am Freitag via Twitter mitteilte. Die Queen sei „in tiefer Trauer“. Am Freitagmorgen sei Prinz Philip im Alter von 99 Jahren „friedlich im Schloss von Windsor“ eingeschlafen. Im Juni 2021 hätte der Monarch seinen 100. Geburtstag gefeiert.

Prinz Philip gestorben: Belgisches Königshaus „tief traurig über den Tod“

Die Anteilnahme an dem Tod von Prinz Philip ist enorm. Das niederländische Königshaus reagierte und sprach der britischen Königsfamilie sein Mitgefühl aus. „Mit großem Respekt gedenken wir seiner königlichen Hoheit Prinz Philip“, sagte König Willem-Alexander, seine Frau Máxima sowie die Mutter des Königs, Prinzessin Beatrix, am Freitag in Den Haag. Er habe sein langes Leben in den Dienst des britischen
Volkes gestellt, würdigte die Oranje-Familie. „Seine lebendige Persönlichkeit machte einen unauslöschlichen Eindruck.“

Des Weiteren hat das belgische Königspaar seine Anteilnahme zum Ausdruck gebracht. „Tief traurig über den Tod seiner königlichen Hoheit Prinz Philip, Herzog von Edinburgh“, schrieb der Palast am Freitag via Twitter im Namen des belgischen Königs Philippe und seiner Frau Königin Mathilde. Man wolle der Königin, der britischen Königsfamilie und dem britischen Volk tief empfundenes Beileid aussprechen.

Erzbischot Justin Welby, geistliches Oberhaupt der anglikanischen Kirche von England hat der Queen zum Tod ihres Ehemanns Prinz Philip kondoliert, wie Bild.de berichtet. „Ich trauere mit dem Rest des Vereinigten Königreichs und dem Commonwealth um den Verlust Seiner Königlichen Hoheit Prinz Philip, des Herzogs von Edinburgh, und danke Gott für sein außergewöhnliches Leben im engagierten Dienst.“

Reaktionen auf den Tod von Prinz Philip in Deutschland: Steinmeier drückt sein Beileid aus

Indes hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der britischen Königin Elizabeth II. nach dem Tod ihres Mannes seine Anteilnahme ausgesprochen. Mit „tiefer Trauer“ habe er die Nachricht vom Tod Prinz Philips erfahren, erklärte der Politiker.„Prinz Philip war in Deutschland beliebt und hochgeschätzt.“ Der Herzog von Edinburgh sei der Königsfamilie und dem britischen Volk „eine Stütze in schwierigen und in guten Zeiten“ gewesen.

„Mit Haltung, Charme und Witz hat er die Hochachtung und Liebe der Bevölkerung Ihres Königreiches gewonnen“, fügte er hinzu. Außerdem habe er „einen wichtigen Beitrag zur Versöhnung unserer Nationen nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges“ geleistet. Steinmeier würdigte auch Philips Rolle während des Zweiten Weltkriegs. Als Angehöriger der Royal Navy habe er für die Befreiung Europas vom nationalsozialistischen Terror gekämpft. „Sein Einsatz für Demokratie und Freiheit wird uns in Erinnerung bleiben“, erklärte Steinmeier.

Reaktionen auf den Tod von Prinz Philip: Stars reagieren via Instagram

Und auch deutsche Stars bekundete ihre Trauer über den Verlust offen über die sozialen Medien. So postete beispielsweise Model und TV-Star Lilly Becker ein Foto, das den Herzog von Edinburgh neben seiner Ehefrau zeigt. Zu ihrem Posting schrieb sie: „R.I.P #princephilip God save the queen“. Die Ex-Frau von Boris Becker lebt seit geraumer Zeit in London.

Mit Designer und TV-Star Harald Glöckler drückte ein weiterer Promi sein Mitgefühl aus. „Mein aufrichtiges Beileid an Ihre Majestät, die Königin und ihre Familie“, schrieb er. Dazu postete er ein Foto, auf dem Prinz Philip zu sehen ist.

Prinz Philip ist tot: Fans gedenken Ehemann von Queen - „Er wird schmerzlich vermisst werden“

Auch Fans aus aller Welt sind in tiefer Trauer über den Verlust. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich weinen würde, aber ich tue es“, schrieb eine Followerin unter dem Twitter-Beitrag des Palastes. „Ich erinnere mich daran, wie er mich als 9/10-Jährige zurechtgewiesen hat, weil ich auf ein Geländer geklettert bin, um eine bessere Aussicht zu haben! Er dachte an meine Sicherheit!“, beschrieb sie ein Zusammentreffen mit Prinz Philip.

Viele andere Fans posten Bilder von der Queen und ihrem Ehemann aus den vergangenen Tagen. Eine Userin schrieb dazu: „Ich denke, das wird sich im ganzen Land bemerkbar machen. Er diente seinem land sein ganzes Leben lang und war als liebevoller Ehemann und Vater bekannt. Er wird schmerzlich vermisst werden.“

Prinz Philip ist tot: Trauer in Deutschland - Coburg setzt Flaggen auf Halbmast

Wie auch der Buckingham Palast in London hat auch die Stadt Coburg die Flaggen auf halbmast gesetzt. Das ordnete Oberbürgermeister Dominik Sauerteig an. „Stadt und Stadtgesellschaft sind über die herzogliche Familie seit gut 200 Jahren eng mit dem Haus Windsor verbunden“, sagte er. „Mein tief empfundenes Beileid gilt den Hinterbliebenen. Coburg fühlt sich als Heimatstadt von Prinz Albert, dem Ururgroßvater von Queen Elizabeth II., mit dem britischen Königshaus verbunden. Der Spross des Herzogshauses Sachsen-Coburg und Gotha heiratete 1840 seine Cousine, die britische Königin Victoria. (mbr/dpa)

Auch interessant

Kommentare