Prinz William durfte Mohammed Fayed nicht einladen

- London - Ein Geburtstagswunsch von Prinz William (21) ist am vergangenen Wochenende nicht in Erfüllung gegangen: Wie der "Daily Express" berichtete, wollte die Nummer 2 in der britischen Thronfolge auch den Harrods-Besitzer Mohammed Fayed und dessen Familie zu seiner Party auf Schloss Windsor einladen.

Doch dagegen legte Prinz Charles (54) sein Veto ein. Der Grund: Fayed hat öffentlich Prinz Philip (81) für den Tod seines Sohnes Dodi zusammen mit Prinzessin Diana verantwortlich gemacht. Philip habe den britischen Geheimdienst damit beauftragt, einen Autounfall zu arrangieren, in dem Diana und Dodi sterben würden. Doch William hat Fayeds Kinder aus einem gemeinsamen Badeurlaub kurz vor Dianas Tod noch in guter Erinnerung. "Er war sehr wütend, als er erfuhr, dass ihm sein Wunsch nicht erfüllt worden war", sagte ein "Insider". Fayed bezeichnete die Intervention von Prinz Charles als "weiteren Beweis dafür, dass hier dunkle Kräfte am Werk sind".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fürst Albert von Monaco feiert Nationalfeiertag mit Schnurrbart
Hätten Sie ihn erkannt? Fürst Albert von Monaco trägt einen Schnurrbart! Mit diesem extravaganten Wuchs auf der Oberlippe zeigte sich Albert II. beim Nationalfeiertag.   
Fürst Albert von Monaco feiert Nationalfeiertag mit Schnurrbart
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Er hat sich nie aufgegeben, und arbeitet heute als Schauspieler am Theater. Samuel Koch hofft auf den medizinischen Fortschritt.
Samuel Koch gibt Hoffnung auf Heilung nicht auf
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
Im Alter von 77 Jahren ist Modedesigner Azzedine Alaïa gestorben. Der Tunesier hatte seinen Durchbruch in den 1980er Jahren gefeiert.
Trauer in der Modewelt: Azzedine Alaïa ist tot
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot
Der AC/DC-Mitbegründer Malcolm Young ist tot. Das teilte die Rockgruppe am Freitag auf ihrer Webseite mit. Young wurde 64 Jahre alt.
AC/DC-Legende Malcolm Young ist tot

Kommentare