+
Prinz William in Hanoi. Foto: Luong Thai Linh

Konferenz in Vietnam

Prinz William fordert Ende des Wildtierhandels

Der britische Royal kämpft seit Jahren gegen Wilderei. "Wenn wir dies nicht in den Griff bekommen, wie sollen wir dann andere globale Probleme lösen?" fragt er.

Hanoi (dpa) - Mit einem Aufruf zum entschlossenerem Kampf gegen den Wildtierhandel hat der Prinz William aus Großbritannien in Hanoi eine internationale Konferenz eröffnet.

Mehr als 50 Unterzeichner des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) beraten dort bis Freitag, wie der Handel mit Elfenbein, Nashörnern, und Körperteilen wildlebender Tiere wie der Schuppentiere besser unterbunden werden kann. Viele Tierarten seien vom Aussterben bedroht.

"Wenn wir dies nicht in den Griff bekommen, wie sollen wir dann andere globale Probleme lösen?" fragte Prinz William vor etwa 100 Teilnehmern. Sie wollten neue Maßnahmen gegen den Wildtierhandel empfehlen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Der portugiesische Fußballstar engagiert sich angesichts der verheerenden Waldbrände in seiner Heimat. Er soll die Kosten für die medizinische Versorgung von 370 …
Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Studenten liefern sich Rasierschaumschlacht an Elite-Uni
Es ist "Rosinenmontag". Für die Erstsemester ist das ein besonderer Tag, der auch mit besonderen Ritualen begangen wird.
Studenten liefern sich Rasierschaumschlacht an Elite-Uni
Hier ext Helene Fischer einen kompletten Masskrug leer
Prost und Ex! Die Fans von Helene Fischer staunten am Freitagabend bei einem Konzert in Mannheim nicht schlecht, als das Schlager-Sternchen plötzlich einen Masskrug auf …
Hier ext Helene Fischer einen kompletten Masskrug leer
38 Frauen werfen Regisseur Toback sexuelle Übergriffe vor
Nach Filmproduzent Harvey Weinstein sieht sich auch der US-Regisseur James Toback Vorwürfen sexueller Übergriffe ausgesetzt.
38 Frauen werfen Regisseur Toback sexuelle Übergriffe vor

Kommentare