+
Die Berufswahl bereitete William und Kate Probleme. 

Was nun?

Prinz William spricht über seine Lebenskrise

London - Viele junge Menschen sind der Schule orientierungslos. Prinz William ist da keine Ausnahme gewesen, wie er jetzt gestand. 

Prinz William hatte Schwierigkeiten bei der Berufswahl. Das gestand der Zweite in der britischen Thronfolge am Donnerstag bei einem Besuch in einem Jugendhaus in Truro, im Westen Cornwalls. "Für eine fürchterlich lange Zeit" habe er nicht gewusst, was er mit seinem Leben anfangen soll, sagte William (34) im Gespräch mit Jugendlichen. Herzogin Kate pflichtete ihrem Mann bei. "Ich fand es auch schwierig", sagte die 34-Jährige.

Prinz William arbeitet neben seiner Rolle als Repräsentant des britischen Königshauses als Pilot eines Rettungshubschraubers in der ostenglischen Region East Anglia. Kate war zeitweise für das Unternehmen ihrer Eltern tätig. Die Firma "Party Pieces" vertreibt Party-Accessoires wie Girlanden, Pappteller und Luftballons.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare