+
Schwebten sie etwa vor Kurzem in großer Gefahr? Prinz William mit Herzogin Kate und den gemeinsamen Kindern. 

Wie sicher ist der Kensington Palast?

Prinz William und Kate in Sorge: Verurteilter Gewaltverbrecher nähert sich ihrer Familie

Beunruhigende Nachrichten aus London: Ein Verbrecher soll Zutritt zum Kensington Palast erhalten haben. Entsprechend groß ist die Sorge um Prinz George und seine royalen Geschwister.

Mütter sowie Väter sind von Natur aus ja stets besorgt um ihren Nachwuchs, egal ob Adelige oder Normalos. Der einzige Unterschied, den es dabei geben könnte, mag sein, dass die Kinder der Royals dank zahlreicher Bodyguards und weiterer Sicherheitsvorkehrungen meist besser bewacht sind. Umso schockierender sind die Schlagzeilen, die nun um die britische Königsfamilie kursieren: Angeblich soll es ein verurteilter Verbrecher nun nämlich geschafft haben, hinter die Mauern des Kensington Palasts zu gelangen und dabei den drei Kinder von Prinz William und Herzogin Kate gefährlich nahe gekommen sein. Wie groß war also die Gefahr, in der sich Prinz George und seine Geschwister Prinzessin Charlotte und Prinz Louis befanden?

Prinz William und Kate: Verurteilter Verbrecher schafft es in die Nähe von Prinz George

Er ist ein verurteilter, vorbestrafter Gewaltverbrecher: Darren B. soll bereits sieben Jahre im Gefängnis gesessen haben, weil er 2008 einem Mann bei einem verabredeten Verbrechen kochendes Wasser über den Rücken geschüttet haben soll. Wie die britische Sun allerdings berichtet, arbeitet er mittlerweile als Fahrer für eine private Firma und soll es so geschafft haben, sich Zutritt zum Kensington Palast zu verschaffen. Zeitgleich sollen sich Prinz Williams und Herzogin Kates drei Kinder, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis zeitgleich mit ihrer Nanny im Innenhof aufgehalten und den Mann sogar begrüßt haben. 

Das soll Darren seinen Freunden später ganz stolz verkündet haben. So habe er  damit angegeben, die drei Kinder gesehen zu haben und davon geschwärmt, wie niedlich gerade Prinz George doch sei. 

Prinz William und Herzogin Kate „ernsthaft besorgt“ um ihre Kinder

Informationen, die den besorgten Eltern verständlicherweise gar nicht gefallen. So heißt es, William und Kate seien ernsthaft besorgt, dass der einstige Verbrecher ihren Kindern so nahe gekommen ist, und hätten bereits eine genaue Untersuchung des Vorfalles angeordnet. So sei Prinz William zwar davon überzeugt, dass Kriminelle eine zweite Chance verdienen würden, sobald sie ihre Strafe abgesessen hätten, sei jedoch „besorgt, dass die aktuellen Sicherheitsrichtlinien möglicherweise nicht streng genug sind“, wird ein Insider zitiert. 

Wie sicher ist der Kensington Palast - und die königliche Familie?

Angeblich soll das auch nicht der erste Vorfall dieser Art sein. So habe ein Mann bereits vor kurzer Zeit mitten in der Nacht den Zaun des Palastes erklettert, als die Queen nur wenige Meter entfernt schlief. Nun solle gecheckt werden, ob die gängigen Sicherheitsvorkehrung tatsächlich noch angemessen genug seien, wird ein Mitarbeiter des Palastes zitiert. „Abhängig der Ergebnisse wird es ein angepasstes Level der Risikobewertung für die geben, die den Palast betreten“. 

Sind solche Bilder aufgrund der aktuellen Ereignisse künftig seltener: Vor wenigen Tagen noch posteten die die stolzen Eltern William und Kate noch zuckersüße Bilder des Geburtstagskindes George. Währenddessen könnten William und Kate bald neue Nachbarn bekommen. Das Haus ist erschwinglich, die Auflagen jedoch skurril.

Die royale Hochzeit von Kate Middelton und Prinz William war ein Traum. Nun sind angeblich E-Mails aufgetaucht, die lange vor der Vermählung ein Namens-Geheimnis von Herzogin Kate offenbaren. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verona Pooth im schärfsten Kleid bei Gala - Fans empört: „Geht gar nicht“
Verona Pooth war einer von zahlreichen Promis, die bei der ZDF-Spendengala „Ein Herz für Kinder“ zu Gast waren. Ihr mehr als freizügiges Kleid sorgte bei einigen Fans …
Verona Pooth im schärfsten Kleid bei Gala - Fans empört: „Geht gar nicht“
Große Trauer: Netflix-Star (14) kommt ums Leben - Rätsel um Todesursache
Mit nur 14 Jahren fand man einen Kinderstar tot in Schottland. Der Junge hatte Rollen in mehreren Netflix-Serien.
Große Trauer: Netflix-Star (14) kommt ums Leben - Rätsel um Todesursache
Österreich schickt Vincent Bueno ins ESC-Rennen
Gut vorbereitet für den ESC: Österreich schickt Vincent Bueno, der am Konservatorium Wien eine Musicalausbildung absolviert hat, nach Rotterdam.
Österreich schickt Vincent Bueno ins ESC-Rennen
Naturkosmetik ist nicht immer vegan
Wer auf Fleisch und Tierprodukte im Essen verzichtet, will das oft auch bei Kosmetika tun. Im Handel finden sich vereinzelt entsprechende Produkte. Naturkosmetik gehört …
Naturkosmetik ist nicht immer vegan

Kommentare