Prinz William landet im Garten von Kate Middleton

London - Prinz William (25) ist mit einem Militärhubschrauber im Garten seiner Freundin Kate Middleton (26) gelandet. Kate und ihre Eltern hätten bei der Landung am 3. April hinter ihrem Haus in Berkshire in der Nähe von London zugesehen, berichtete die Sonntagszeitung "News of the World".

Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, sei die Landung als Teil eines routinemäßigen Trainings genehmigt gewesen. Piloten müssten für ihre Einsätze im Irak und in Afghanistan die Landung auf kleinstem Raum üben, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Hubschrauber sei für 20 Sekunden gelandet und niemand sei ein- oder ausgestiegen.

Militärexperten kritisierten den Einsatz als eine "völlige Verschwendung von Trainingsstunden", die sich das Militär derzeit kaum leisten könne. Der Einsatz eines Chinook-Transporthubschraubers kostet umgerechnet rund 20 000 Euro pro Stunde.

Erst in der vergangenen Woche war Prinz William wegen des privaten Gebrauchs eines Militärhubschraubers in die Schlagzeilen geraten. Er war von London zu einem Junggesellenabschied auf der Isle of Wight in Südengland geflogen. Auch dieser Einsatz, bei dem ein Ausbilder dabei war, sei ein Teil von Williams Pilotenausbildung gewesen, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare