+
Prinz William macht sich stark im Kampf gegen Wilderer. Foto: Will Oliver

Prinz William: Mit "Angry Birds"-Spiel gegen Wilderei

London (dpa) - Der britische Prinz William (32) macht mit Hilfe einer neuen Version des beliebten Smartphone-Spiels "Angry Birds" auf das Problem der Wilderei aufmerksam. In der Neuauflage kommen Schuppentiere vor, die zu den am meisten bedrohten Tierarten der Welt gehören.

Eine Videobotschaft des Prinzen markierte am Montag den Auftakt zu einem Online-Turnier, an dem jeder teilnehmen kann.

"Dieser kriminelle Handel ist verantwortlich für das illegale Abschlachten von Zehntausenden Tieren pro Jahr, bekannt sind vor allem Elefanten und Nashörner", sagte der Enkel der Queen, der sich mit seinem Vater Charles (66) schon lange gegen den Handel mit illegal erlegten Wildtieren engagiert.

Das Spiel hat der "Angry Birds"- Erfinder Rovio Entertainment für "United for Wildlife" programmiert, einen Zusammenschluss verschiedener Tierschutzorganisationen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Welche Wirkung Strumpfhosen haben
Besonders im Winter rücken Strumpfhosen in den Blick: Schicke Stiefel und kurze Röcke umrahmen die inzwischen sehr farbenprächtigen, vielfach gemusterten Beinkleider. …
Welche Wirkung Strumpfhosen haben
TV-Star Steffen Wink: So kämpfte er sich nach dem Flugzeugabsturz zurück ins Leben
Bei seinem Flugzeugabsturz vor knapp zwei Monaten hatte Steffen Wink einen Schutzengel an Bord. Nun verrät der TV-Star, wie er sich wieder ins Leben zurückgekämpft hat …
TV-Star Steffen Wink: So kämpfte er sich nach dem Flugzeugabsturz zurück ins Leben
TV-Koch Lafer macht im Januar mehrwöchige Diät
Jetzt kommen wieder die guten Vorsätze. Für TV-Koch Johann Lafer heißt dies: Diät in Januar.
TV-Koch Lafer macht im Januar mehrwöchige Diät
"Secret Santa" bringt in Neuseeland Geschenke
Tausende Neuseeländer verbringen Wochen damit, für komplett Fremde das perfekte Weihnachtsgeschenk zu finden. Die Weihnachtstradition moderner Zeiten erwärmt in …
"Secret Santa" bringt in Neuseeland Geschenke

Kommentare