+
Prinz William macht sich stark im Kampf gegen Wilderer. Foto: Will Oliver

Prinz William: Mit "Angry Birds"-Spiel gegen Wilderei

London (dpa) - Der britische Prinz William (32) macht mit Hilfe einer neuen Version des beliebten Smartphone-Spiels "Angry Birds" auf das Problem der Wilderei aufmerksam. In der Neuauflage kommen Schuppentiere vor, die zu den am meisten bedrohten Tierarten der Welt gehören.

Eine Videobotschaft des Prinzen markierte am Montag den Auftakt zu einem Online-Turnier, an dem jeder teilnehmen kann.

"Dieser kriminelle Handel ist verantwortlich für das illegale Abschlachten von Zehntausenden Tieren pro Jahr, bekannt sind vor allem Elefanten und Nashörner", sagte der Enkel der Queen, der sich mit seinem Vater Charles (66) schon lange gegen den Handel mit illegal erlegten Wildtieren engagiert.

Das Spiel hat der "Angry Birds"- Erfinder Rovio Entertainment für "United for Wildlife" programmiert, einen Zusammenschluss verschiedener Tierschutzorganisationen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Londoner Fettberg wird in Biodiesel umgewandelt
Er ist ein Monster aus Windeln, Feuchttüchern und hartem Kochfett. Jetzt gibt es eine "zweite Chance" für das unappetitliche Gebilde aus der Londoner Kanalisation.
Londoner Fettberg wird in Biodiesel umgewandelt
Warnung: Darum sollten Sie auf keinen Fall im Netz nach Avril Lavigne suchen
Avril Lavigne - dieser Name birgt Gefahr. Jedenfalls, wenn man den US-Softwarehersteller McAfee fragt.
Warnung: Darum sollten Sie auf keinen Fall im Netz nach Avril Lavigne suchen
Dieter Bohlen schwärmt von Bruce Darnell
Seit vielen Jahren sitzen Dieter Bohlen und Bruce Darnell Seite an Seite in der Jury der RTL-Castingshow "Das Supertalent". Seinen "Zwilling" lobt der Pop-Titan in den …
Dieter Bohlen schwärmt von Bruce Darnell
Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst
Es war in letzter Zeit still geworden um Sam Smith. Freunde und Familie standen für ihn im Vordergrund. Immer wieder aber sehnte sich der Sänger während seiner Auszeit …
Sam Smith hat den Nervenkitzel vermisst

Kommentare