1. Startseite
  2. Boulevard

Prinz William spricht über seine idyllische Kindheit „im Garten“

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Prinz William steht in der Mitte von Cate Blanchet und Danny Kennedy zu Gast im Podcast «Climate of Change»
Prinz William wird von Schauspielerin Cate Blanchett für einen neuen Audible-Podcast interviewt. © picture alliance/dpa/PA Media | Leigh Keily

Prinz William gibt selten Einblicke in seine Kindheit. Im Audio-Interview mit Cate Blanchet wurde er offenbar von nostalgischen Erinnerungen überschwemmt.

London – Prinz William (39) war eigentlich gekommen, um in der neuen Audible-Podcast-Serie „Climate of Change“ mit Hollywood-Star Cate Blanchett (52) über den Klimawandel zu sprechen. Dem Enkel von Queen Elizabeth II. (95) liegt der Umweltschutz am Herzen.
Trotzdem gewährte er auch seltene Einblicke in seine Kindheit an der Seite seines Vaters und seines verstorbenen Großvaters.

Prinz Charles* (73) und Prinz Philip* (99, † 2021) hätten sein Interesse an der Natur geweckt, sagte er. Prinz William* erlag offenbar ein Stück weit seinen idyllischen Kindheitserinnerungen und geriet ins Schwärmen über das Klettern auf Bäumen und das Ausheben von Gräben.

Der heutige Vater dreier Kinder sagte: „Ich denke, dass mein Großvater und mein Vater, die beide seit vielen Jahren eine tiefe Leidenschaft und ein großes Interesse an diesem Gebiet haben, mein Interesse und meine Neugierde geweckt haben.“

Er berichtet, er hätte es geliebt, draußen in der Wildnis und im Nassen zu sein.: „Als ich aufwuchs, war ich umgeben von Abenteuern und der Idee, den Garten zu erforschen und dort zu sein. Ich habe Stunden damit verbracht, auf Bäume zu klettern, Gräben zu graben und alles Mögliche zu tun – mich in Höhlen zu verstecken und alles Mögliche im Garten zu machen“.

Später kommt der künftige Thronfolger aber auch auf den Earthshot Prize, seine ehrgeizige Umweltinitiative* zu sprechen. William äußerte in dem Gespräch seine Hoffnungen für die Zukunft und sagte, er glaube, dass bei der Bewältigung von Klima- und Umweltproblemen „große Schritte“ gemacht werden können. Er bezeichnete sich selbst als "hartnäckigen Optimisten", was die Zukunft des Planeten angeht. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare