+
Prinz William wünscht sich einen Fronteinsatz.

Prinz William will an der Front kämpfen

London - Prinz William (26) will wie sein kleiner Bruder auch einmal an der Front kämpfen.

“Ich bin nicht zum Militär gegangen, um verhätschelt oder anders als die anderen behandelt zu werden“, sagte der Zweite in der britischen Thronfolge am Donnerstag bei einem Termin in der westenglischen Grafschaft Shropshire. Genauso wie sein Bruder Harry (24) wünsche er sich einen Fronteinsatz. “Wenn Harry das kann, dann kann ich das auch“, sagte William.

Harry hatte zehn Wochen in Afghanistan gedient, musste jedoch im Februar 2008 vorzeitig zurückberufen werden, weil der geheime Einsatz ans Licht gekommen war. “Wieder nach Afghanistan zu gehen wäre fantastisch“, betonte Harry, der gerade ein Helikopter-Training bei den Streitkräften absolviert. William ist derzeit bei den Rettungsfliegern im Einsatz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Los Angeles -  An der Kleidung zahlreicher Stars prangte in der Oscar-Nacht ein ganz besonderes Schmuckstück: eine schlichte, blaue Schleife. Wir erklären, was es mit …
Viele Stars trugen sie am Oscar-Abend: Das steckt hinter der blauen Schleife
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
Eine hohe Mobilität ist bei seiner Arbeit gefragt. Moderne Kommunikationstechniken helfen ihm dabei auch.
Schaustellerpfarrer tauft gern im Auto-Scooter
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
München/Hamburg - Er wurde nur 73 Jahre alt: Der einstige „Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist gestorben. Das bestätigte seine Agentur.
„Tatort“-Kommissar Martin Lüttge ist tot
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"
Los Angeles - Für Regisseurin Maren Ade und ihren Film „Toni Erdmann“ hat es dieses Jahr leider nicht für einen Oscar gereicht. Aber was hat das mit Trump zu tun?
Toni Erdmann-Regisseurin zur Oscar-Pleite: "Bin nicht enttäuscht"

Kommentare