1. Startseite
  2. Boulevard

Gratulation sorgt für Zunder: Verliert Meghan Markle endgültig ihre royalen Titel?

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Ein Glückwunsch zum 41. Geburtstag Meghan Markles hat die schwelende Titel-Diskussion neu entfacht, ein Gratulant hatte sie als „Prinzessin Meghan“ bezeichnet. Auch der Unmut, dass Meghan seit ihrer Abkehr von der Krone als Herzogin von Sussex auftritt, ist neu entflammt. Diesmal mit Konsequenzen?

Montecito – Die Gratulation eines Schauspielkollegen an „Prinzessin Meghan“ hat die hitzigen Diskussionen um Meghan Markles (41) Titelverwendung neu aufleben lassen. Seit sich Meghan und ihr royaler Ehemann Prinz Harry (37) aus dem Königshaus zurückgezogen haben, wurden ihnen ihre HRH-Titel offiziell aberkannt. Die „Duke“- und „Duchess“-Titel waren ein Geschenk von Queen Elizabeth II. (96) von denen immer wieder gefordert wurde, sie möge sie zurücknehmen.

Eine Gratulation zu Meghans 41. Geburtstag gibt der hitzigen Diskussion Zunder: Darf sich Prinz Harrys Ehefrau den Titel „Prinzessin“ führen oder nicht?
Eine Gratulation zu Meghans 41. Geburtstag gibt der hitzigen Diskussion Zunder: Darf sich Prinz Harrys Ehefrau den Titel „Prinzessin“ führen oder nicht? © Aaron Chown/dpa & Owen Humphreys/dpa

Kontroverse Diskussion um Meghans Titel-Verwendung entflammt erneut

Ex-Schauspielkollege Tyler Perry (52) gratulierte der Herzogin von Sussex zu ihrem neuen Lebensjahr mit einem Bild Meghans, die einem kleinen Mädchen die Hand küsst und beendet sein Posting mit den Worten: „Es erfüllt mich mit Freude, Prinzessin Meghan Happy Birthday zu sagen“. Viele Fans schlossen sich genussvoll mit weiteren Gratulationen an „Princess Meghan“ an. Doch steht ihr der Titel überhaupt noch zu?

Dem Faktencheck hält Meghans Status stand: Da Harry als Sohn des Thronfolgers den Titel „Prinz“ als Geburtsrecht führt, bleibt er auch nach der Niederlegung seiner royalen Pflichten ein Prinz. Demnach ist Meghan kraft ihrer Heirat „Prinzessin Henry“, wie Kate Middleton (40) seit ihrer Hochzeit mit Prinz William (40) auch „Prinzessin William“ ist. Die Queen schenkte ihrem Enkel zur Hochzeit mit Meghan Markle den Titel „Herzog von Sussex“, sowohl Meghan als auch Kate entschieden sich dazu, ihren Herzoginnen-Titel zu tragen.

Es liegt in den Händen der Queen, ob Meghan „Prinzessin“ und „Herzogin“ bleibt

Immer wieder wurden jedoch Forderungen laut, dem Herzogspaar von Sussex sollten die Prädikate entzogen werden. Royal-Expertin Angela Levin äußerte sich bei „Dailymail“ schon früher mit Worten des Unverständnisses: „Ich mag falschliegen, ich hoffe es, aber mein Eindruck ist, dass sie keine Royals sein wollen und trotzdem sehr stark an ihren Titeln hängen. Wenn Meghan irgendwo hingeht, nutzt sie immer ihren royalen Titel. Aber warum sollte man das tun, wenn man die Royal Family nicht mag und von ihr weg wollte?“

Obwohl auch die königliche Biografin Katie Nicholl (42) den Titelentzug gern sehen würde, schätzt sie die Haltung der Queen im britischen „Express“ aktuell anders ein: „Ich denke, es wäre sehr unwahrscheinlich, dass die Königin Harrys Titel widerruft“. Warum sonst sollte selbst die Royal Family Meghan als „Duchess von Sussex“ gratulieren? Auch wenn die Gegner es teils als Ironie empfinden, Meghan führt die Titel Prinzessin und Herzogin zurecht, darf sich aber nicht HRH (Her Royal Highness) nennen, so will es die Monarchin und nur sie könnte diese Tatsachen ändern. Verwendete Quellen: Instagram, dailymail.co.uk/femail, express.co.uk

Auch interessant

Kommentare