Prinzessin Mette-Marit wird Studentin

Oslo - Die norwegische Prinzessin Mette-Marit (35) hat ein Management-Studium an der Osloer Handelshochschule aufgenommen. Wie der Hof weiter mitteilte, belegt die Ehefrau von Kronprinz Haakon (35) dabei zunächst den Kursus "Sinnvolle Führung und Macht".

Es gehe dabei vor allem um die Frage, welche Rolle Führungsfunktionen in Unternehmen, aber auch bei Staaten spielen und historisch gespielt hätten, sagte Hochschulrektor Tom Colbjørnsen der Nachrichtenagentur NTB.

Mette-Marit hatte vor ihrer Heirat mit dem norwegischen Thronfolger mehrere Anläufe zu einer Ausbildung abgebrochen. Sie will das Teilzeitstudium mit einem akademischen Mastergrad nach drei Jahren beenden. Als Teil eines Studienjahrganges mit 50 Studentinnen und Studenten sollen ihr dabei keine besonderen Vorrechte auch mit Blick auf Prüfungen eingeräumt werden, sagte der Rektor.

Zusammen mit Haakon hat die Prinzessin die beiden Kinder Prinzessin Ingrid Alexandra (4) und Prinz Sverre Magnus (2). Aus einer früheren Verbindung hat sie ihren Sohn Marius Borg Højby (11) mit in die royale Ehe gebracht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Es gab einigen Wirbel um den Vater von Herzogin Meghan. Der hat sich jetzt bei seiner Tochter entschuldigt.
Thomas Markle entschuldigt sich bei Herzogin Meghan
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Ein Ring an Sarah Lombardis Finger heizte am Wochenende die Gerüchteküche an: Fans rätselten, ob die Sängerin, die seit kurzem eine neue Beziehung hat, bereits verlobt …
Sarah Lombardi verlobt? Jetzt spricht sie Klartext über diesen Ring
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Der Schwager des spanischen Königs Felipe VI. hat am Montag seine Gefängnisstrafe angetreten.
Schwager des spanischen Königs Felipe VI. im Gefängnis
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans
Der US-Rapper Eminem (45) kann die Aufregung um schussähnlich klingende Soundeffekte, die er kürzlich bei einem seiner Konzerte eingesetzt hat, nicht nachvollziehen.
Schussähnliche Soundeffekte: Eminem kontert Kritik von Fans

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.