+
Urban Priol sucht einen Partner für seine Satiresendung

Priol auf Partnersuche

München/Würzburg - Der Kabarettist Urban Priol will die ZDF-Satiresendung “Neues aus der Anstalt“ nach dem Ausstieg von Georg Schramm nur mit einem neuen Partner fortsetzen.

Nach dem Ausstieg von Georg Schramm sondiere er mit seinem Team in der Sommerpause die Möglichkeiten, sagte der 49- Jährige der Würzburger “Main-Post“ (Mittwoch), betonte aber: “Ich mache nur weiter, wenn ich wieder einen Partner zur Seite habe.“

Der 61-jährige Schramm hatte nach 36 Folgen zur Sommerpause aufgehört, um sich stärker auf seine Solo-Bühnenprogramme zu konzentrieren. “Natürlich war ich auch enttäuscht. Ich hätte sehr gerne mit ihm weitergemacht“, sagte Priol dem Blatt. Er werde aber alles tun, “damit wir dieses Format mit diesen wahnsinnigen Spiel und Gestaltungsmöglichkeiten beibehalten“.

Schramm und Priol standen seit Januar 2007 zusammen einmal im Monat (außer in der Sommerpause) für die politische Kabarettsendung auf der Bühne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Seit über zehn Jahren verzaubert Shakira ihre Fans mit ihrer unverwechselbaren Stimme. Doch offenbar stand ihre Karriere kurz vor dem aus - und das aus durchaus …
Darum wollte Shakira ihre Karriere beenden
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Krokodile, Piranhas, Fellchen: Ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Jimmy Carter (93), George Bush Sen.(93), Bill Clinton (71), George W. Bush (71) und Barack Obama (56) nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. …
Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Mathe-App macht Berliner Studenten zu Multimillionären

Kommentare