Private Videoaufnahmen von Diana im US-Fernsehen

- New York/London - Prinzessin Diana hat nicht nur eine unglückliche Ehe geführt, sondern auch ein unbefriedigendes Sexleben mit Prinz Charles gehabt.

<P>Dies konnte das amerikanische Fernsehpublikum in der Nacht zum Dienstag aus dem Mund der 1997 bei einem Autounfall in Paris ums Leben gekommenen Prinzessin selbst vernehmen - der US-Fernsehsender NBC strahlte private Videoaufnahmen Dianas aus, die diese 1992 und 1993 aufgenommen hatte. In der britischen Öffentlichkeit wurden die Bänder nur am Rande zur Kenntnis genommen.</P><P>Offenbar schlief Diana nach der Geburt ihrer beiden Söhne William und Harry nicht mehr mit ihrem damaligen Ehemann. Ihre sexuellen Beziehungen seien schon Jahre vor der eigentlichen Trennung eingeschlafen und immer "sehr seltsam" gewesen, sagte Diana. "Es war nie so etwas wie ein Bedürfnis für ihn. Ungefähr alle drei Wochen, und ich hatte das Gefühl, er folgte einem Muster", ist die Prinzessin auf den Bändern zu vernehmen, die sie für den privaten Gebrauch mit ihrem Sprechtrainer Peter Settelen aufgenommen hatte.</P><P>"Wir haben uns nur 13 Mal getroffen, bevor wir geheiratet haben", bekannte die Prinzessin über den Beginn ihrer Beziehung zu Thronfolger Charles, in den sie sich als 19-Jährige verliebte hatte. Ihr erster Kuss sei sehr seltsam gewesen. "Er warf sich auf mich und begann mich zu küssen und alles. Und ich dachte: Oje! Das macht man eigentlich nicht. Und dann ließ er mich den Rest des Abend nicht mehr aus den Augen, folgte mir überall hin. Wie ein Hündchen."</P><P>Allgemein berichtete die Prinzessin über ihre Kindheit, ihre intime Beziehung mit Charles, analysiert ihre Bulimie und beschreibt ihre nicht beantworteten Hilfeschreie über ihre unglückliche Beziehung bei Königin Elizabeth II., die Diana die "Top Lady" nannte. Als sie es nicht mehr aushielt, dass Charles seine Beziehung zu seiner langjährigen Geliebten Camilla Parker Bowles wieder aufnahm, sei sie weinend zur ihrer Schwiegermutter gelaufen: "Ich sagte: Was soll ich nur tun? Die Queen sagte: Keine Ahnung. Charles ist ein hoffnungsloser Fall."</P><P>Nach dem Erscheinen des Buches "Diana, ihre wahre Geschichte" (1992) des britischen Biografen Andrew Morton sind die Enthüllungen nicht ganz neu. Auch der BBC-Hofberichterstatter Peter Hunt sagte, die Bänder enthielten keine "Aufsehen erregend neuen Informationen".</P><P>Die Videoaufnahmen entstanden zwischen 1992 und 1993 im Londoner Kensington Palast, kurz nach der Trennung von Charles nach elfjähriger Ehe. Dabei entstanden etwa 20 Videokassetten, die Sprachtrainer Settelen mit einer Amateurkamera aufgenommen hatte. Dieser verkaufte nun einen Teil der Aufnamen an das amerikanische Fernsehen. In der britischen Öffentlichkeit wurden die Bänder nur am Rande zur Kenntnis genommen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Ziemlich privat geben sich die Pariser Haute-Couture-Schauen. Statt schneller, höher, weiter heißt es leiser, konzentrierter und diskreter. Vielleicht ein neuer …
Neue Diskretion bei Chanel in Paris
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Los Angeles - Am Dienstagnachmittag wurden die Nominierungen für die diesjährige Oscar-Verleihung bekannt gegeben. Ein deutscher Film ist nominiert. „La La Land“ räumt …
Oscar-Nominierungen 2017: „Toni Erdmann“ hat es geschafft
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Los Angeles - Der US-amerikanisch-australische Filmregisseur Mel Gibson ist zum neunten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Rosalind Ross habe einen kleinen Jungen …
Vaterfreuden bei Mel Gibson: Kind Nummer neun ist da
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane
Fürst Albert von Monaco macht auf der Wassersportmesse "Boot" den Meeresschutz zum Thema.
Fürst Albert unterwegs für Schutz der Ozeane

Kommentare