Promi-Fotograf soll für Diana-Bilder zahlen

Paris/London - Der britische Promi-Fotograf Jason Fraser soll für intime Fotos von Lady Diana und ihrem Liebhaber Dodi Al-Fayed aus dem Jahre 1997 doch noch zur Kasse gebeten werden.

Ein Pariser Gericht verurteile Fraser wegen Verletzung der Privatsphäre zu einer Geldstrafe von 3000 Euro. Zudem muss er dem Vater von Dodi, dem Harrods-Besitzer Mohamed Al-Fayed, 5000 Euro zahlen, wie verschiedene Medien berichteten. Der Fotograf sieht sich nach eigenen Angaben als Opfer eines persönlichen Rachefeldzugs und kündigte an, gegen das Urteil Berufung einzulegen.

Fraser hatte das Paar im August 1997 auf einer Yacht in der Bucht von Portofino (Italien) abgelichtet. Dodis Vater war deshalb wegen Verletzung der Intimsphäre seines Sohnes vor Gericht gezogen. Kurz nach Entstehen der Bilder war das Paar auf der Flucht vor Paparazzi bei einem Autounfall in Paris gestorben, als ihr Mercedes in einem Tunnel gegen einen Pfeiler prallte.

Im ersten Prozess vor zwei Jahren hatte das Pariser Strafgericht den Fotografen noch freigesprochen. Bei einer Neuauflage des Prozesses wurde der Freispruch nun gekippt.

Fraser (41) gehörte zu rund zehn Bildreportern, die die ersten Aufnahmen von Lady Di und Dodi Al-Fayed als Paar machten. Die Aufnahmen, um die es in dem Pariser Prozess ging, waren in britischen Zeitungen veröffentlicht und in französischen Blättern nachgedruckt worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy.
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.