1 von 13
Loriot ist Namensgeber für eine Spinne namens "Otacilia loriot".
2 von 13
Der Achtbeiner ist nur zwei Millimeter groß und wurde vom Senckenberg-Spinnenforscher Peter Jäger (44) in Laos entdeckt.
3 von 13
Auch nach Harrison Ford wurde eine Spinne benannt.
4 von 13
Und sogar David Bowie gehört zu den berühmten Namensgebern für eine Spinnenart.
5 von 13
Kabarettist Mathias Richling hat seinen Namen ebenfalls für einen Achtbeiner hergegeben.
6 von 13
Ebenso wie Schauspieler Hannes Jaenicke, der "seine" Spinne sogar in Laos besuchen wollte.
7 von 13
Etwas weniger schmeichelhaft hat es Sängerin Beyoncé getroffen. Wegen ihres ausladenden Pos wurde eine Pferdebremse nach ihr benannt.
8 von 13
Auch nicht viel besser: Der Komiker John Cleese bekam einen Affen ab.

Spinne, Affe, Farn & Co.

Promis als Namensgeber für Tiere und Pflanzen

Frankfurt - Promis werden immer öfter - auch ungefragt - zu Namensgebern für neue Arten. Sängerin Beyoncé wurde wegen ihres Hinterteils als Pferdebremse unsterblich und George Bush ist sogar Pate für einen Mistkäfer.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Fashion Week zwischen Berghain und Ballett
Die Berliner Fashion Week neigt sich langsam dem Ende zu. Vorher gab es noch Mode aus Mailand im Szene-Club Berghain zu sehen.
Fashion Week zwischen Berghain und Ballett
Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus
Vorgestellt werden die Trends für den nächsten Winter: In Berlin geht die Fashion Week weiter - an besonderen Orten und mit Promi-Faktor.
Berlin Fashion Week: Promis, Trends und volles Haus
Berliner Modewoche startet mit grünen Männern
Grasgrüne Hosen oder wieder alles voller Logos: Was wird im Herbst in den Läden hängen? Die Modewoche in Berlin gibt einen Vorgeschmack. Das Fachpublikum tummelt sich am …
Berliner Modewoche startet mit grünen Männern
Die Queen, die Medien und die "Meghan-Mania"
Es ist wie eine Hassliebe - das britische Königshaus und die Medien des Landes. Stets zurückhaltend zeigt sich aber die Queen und gibt so gut wie keine Interviews. An …
Die Queen, die Medien und die "Meghan-Mania"

Kommentare