+
Oscar Pistorius will verhindern, dass der Prozess gegen ihn neu aufgerollt wird.

Südafrikanischer Paralympics-Star

Prozess-Neuauflage? Pistorius legt Rechtsmittel ein

Johannesburg - Die Staatsanwaltschaft will, dass er doch noch wegen Mordes verurteilt wird. Doch Oscar Pistorius wehrt sich mit Rechtsmitteln gegen die drohende Neuauflage seines Prozesses.

Der südafrikanische Paralympics-Star Oscar Pistorius wehrt sich gegen eine drohende Neuauflage seines Prozesses. Die Staatsanwaltschaft will in einem Berufungsverfahren erreichen, dass der beinamputierte Sprinter wegen Mordes verurteilt wird. Die Anwälte des 28-Jährigen haben rechtliche Schritte gegen die Zulassung eines Berufungsverfahrens eingelegt, sagte eine Sprecherin der Familie, Anneliese Burgess, am Dienstag.

Pistorius wurde im vergangenen Jahr wegen tödlicher Schüsse auf seine Freundin Reeva Steenkamp wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt. Die Staatsanwaltschaft bemühte sich seither erfolgreich um die Eröffnung eines Berufungsverfahrens. Sie will ihn wegen Mordes verurteilt sehen. Eine Anhörung zur Überprüfung der Zulassung der Berufung werde am 13. März stattfinden, sagte Burgess.

Pistorius hatte Steenkamp am Valentinstag 2013 mit vier Schüssen durch eine geschlossene Badezimmertür getötet. Der Paralympics-Star beteuert, er habe einen Einbrecher im Haus vermutet. Nach dem gegenwärtigen Strafmaß könnte der frühere Superstar schon nach zehn Monaten aus dem Gefängnis entlassen und unter Hausarrest gestellt werden.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Die Töchter von Sheryl Sandberg wären gerne bei Facebook, aber sie sind nicht alt genug.
Kein Facebook für Töchter von Facebook-Geschäftsführerin
Rasierschaum ist kein Muss
Eine klassische Nassrasur kommt ohne Rasierschaum nicht aus. Stimmt nicht. Denn der ist gar nicht nötig. Ein Hautexperte räumt mit einer langgehegten Gewohnheit der …
Rasierschaum ist kein Muss
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Washington - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa mit.
Astronaut Gene Cernan im Alter von 82 Jahren gestorben
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"
Ende Dezember brachte Rocksängerin Pink ihr zweites Kind zur Welt. Nun feiert sie ihre ältere Tochter Willow in deren neuen Rolle als große Schwester
Pink schmeißt "Große-Schwester-Party"

Kommentare