+
Phil Rudd.

Ihm drohen sieben Jahre Haft

Prozess wegen Morddrohung gegen AC/DC-Schlagzeuger

Wellington - AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd muss sich am Dienstag wegen einer Morddrohung und Drogenbesitzes in Neuseeland vor Gericht verantworten.

Der Prozess gegen den Drummer der legendären Rockband im Distriktgericht von Tauranga dauere voraussichtlich einen Tag, teilte sein Anwalt Craig Tuck am Freitag mit. Bei einer Verurteilung drohen dem 60-Jährigen sieben Jahre Haft.

Die Staatsanwaltschaft hatte Rudd im November zunächst vorgeworfen, er habe versucht, einen Auftragskiller anzuheuern, ließ den Anklagepunkt aber mangels Beweisen schnell fallen. Rudd hat alle Vorwürfe zurückgewiesen. Seine Band ist zur Zeit auf Tournee und ab Anfang Mai in Deutschland zu hören.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Oh Happy Day“- Sänger Edwin Hawkins tot
Die Musikwelt trauert um eine Gospel-Legende Edwin Hawkins. Der Sänger ist im Alter von 74 Jahre gestorben.  
„Oh Happy Day“- Sänger Edwin Hawkins tot
Geheime Kunst-Aktion: Dieser Superstar besprayt in München eine Hauswand
Eine Hauswand in der Altstadt soll von eine Künstlerin besprüht werden - irgendwann in der Nacht. Sie nennt sich Bambi. Doch ein Münchner Galerist ist sich sicher zu …
Geheime Kunst-Aktion: Dieser Superstar besprayt in München eine Hauswand
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan sorgt für Spekulationen.
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"

Kommentare