+
Queen Elizabeth II. hat ihre offizielle Webseite erneuert.

Queen beweist Zeitgeist - Webseite mit vielen Details

London - Die britische Königin hat einmal mehr Gespür für den Zeitgeist bewiesen und ihre offizielle Webseite erneuert. Dabei können sich die Internetsurfer nicht nur genau über die Mitglieder der Königsfamilie informieren, sondern auch über deren tierische Begleiter.

Die Rubrik “Königliche Tiere“ wurde ebenso eingeführt wie Videomaterial unter anderem von der Krönung der Queen. Wer sich fürs Private interessiert, kann sogar die berühmte Rede der Königin Wort für Wort nachlesen, in der sie 1992 von ihrem “Annum Horribilis“ spricht. Das ist das Jahr, in dem sich unter anderem Prinz Charles und Prinzessin Diana trennten.

Die offizielle Webseite der Queen

Unterstützung bei der Aufrüstung der Homepage bekam die Monarchin von dem Begründer des World Wide Webs, Tim Berners-Lee. Die Queen hat seit zwölf Jahren eine Webseite, im ersten Jahr wurde diese 100 Millionen Mal besucht. Heute sind es nach Schätzungen rund 250 000 Besucher pro Woche. 2007 kam ein royaler Kanal auf der Videoplattform YouTube hinzu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Foto aufgetaucht: Ist Helene Fischer hier etwa hüllenlos?
Oha, dieses frisch aufgetauchte Foto dürfte die Fantasie von so manchem Helene-Fischer-Fan anregen: Der Schlagerstar zeigt sich beim Baden.
Foto aufgetaucht: Ist Helene Fischer hier etwa hüllenlos?
Tochter von Michael Schumacher erklärt Entscheidung
Am Rande einer Veranstaltung in München hat sich Gina Marie Schumacher, Tochter des Formel-1-Rekordweltmeisters, zu Wort gemeldet und über eine Entscheidung gesprochen. 
Tochter von Michael Schumacher erklärt Entscheidung
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"
Auch Hollywood-Star Salma Hayek war nach eigenen Angaben ein Opfer von Produzent Harvey Weinstein. Er habe sie vor Jahren zu sexuellen Handlungen drängen wollen. Jetzt …
Salma Hayek: "Harvey Weinstein war auch mein Monster"
Morgan Spurlock: "Ich bin Teil des Problems"
Der bekannte US-Dokumentarfilmer Morgan Spurlock gibt sexuelle Übergriffe in der Vergangenheit zu und sagt: "Ich bin Teil des Problems." Aber er will auch Teil der …
Morgan Spurlock: "Ich bin Teil des Problems"

Kommentare