1. Startseite
  2. Boulevard

Keine Einladung für Prinz Harry: Queen lernt ihre Enkeltochter Lilibet nicht kennen

Erstellt:

Von: Emily Erhold

Kommentare

Mit seinen letzten Enthüllungen soll Prinz Harry nun endgültig die Beziehung zu seiner Großmutter zerstört haben. Er ist nicht zum Familienurlaub eingeladen.

Aberdeenshire - Zuerst das Interview mit Oprah Winfrey, dann seine Doku „The Me You Can‘t See“: Prinz Harry hat der Öffentlichkeit in den letzten Monaten einen tiefen Blick in sein Leben als Royal gestattet. Dem Rest der Familie, besonders seinem Bruder Prinz William, scheint das weniger zu gefallen. Laut Insidern soll Harry aber zumindest eine Person gehabt haben, die ständig hinter ihm stand - und zwar keine geringere als Queen Elizabeth II. höchstpersönlich. Doch diese Unterstützung habe der Prinz laut dem britischen Royal-Experten Duncan Larcombe ebenfalls verloren. Der Grund: Die angekündigten Memoiren von Prinz Harry.

Der Zeitung Express erklärte Larcombe, dass die britische Königin nun Konsequenzen ziehe. So soll sie ihren Enkel und dessen Familie nicht zum traditionellen Sommerurlaub auf Schloss Balmoral in Schottland eingeladen haben. Der Rest der Royals wird sich den Sommer über zu verschiedenen Veranstaltungen auf Balmoral einfinden.

Zoff bei den Royals: Prinz Harry nicht auf Schloss Balmoral willkommen

„Wenn Corona und das ganze Drama um Harry und Meghan in den vergangenen Monaten nicht gewesen wären, wären sie mit Sicherheit für ein Familientreffen nach Balmoral eingeladen worden, damit die Queen Archie wiedersehen und Lilibet kennenlernen kann“, erklärte der Royal-Experte. Archie, das älteste Kind von Prinz Harry und Meghan Markle, ist mittlerweile zwei Jahre alt. Seine Schwester Lilibet kam am 4. Juni 2021 zur Welt. Sie wurde sogar nach ihrer Urgroßmutter benannt.

Kennenlernen wird sie diese aber wohl nicht so bald. Laut Larcombe sei Schloss Balmoral der „glückliche Ort“ der Queen. Auf dem Landsitz in Schottland könne sie sich zurückziehen und Zeit mit der Familie verbringen. Die Dramen um Prinz Harry und Meghan Markle hätten da keinen Platz. Laut Insidern sei man im Palast schon nervös genug, weil man nicht weiß, was genau Prinz Harry in seinen Memoiren preisgeben wird. Diese sollen übrigens Ende 2022 erscheinen.

Nach dem Megxit: Folgt nun der endgültige Bruch zwischen Prinz Harry und seiner Familie?

Anfang 2020 gaben Prinz Harry und die ehemalige Schauspielerin Meghan Markle bekannt, sich als hochrangige Mitglieder des britischen Königshauses zurückzuziehen. Kurz darauf folgte der Umzug in die USA. Im März dieses Jahres sprach das Ehepaar schließlich in einem Interview mit Oprah Winfrey über ihre Zeit als Royals. Doch damit nicht genug. In einem Podcast-Interview kritisierte Prinz Harry seinen Vater Charles und den „genetischen Schmerz“, der in der royalen Familie liege. Und auch in Harrys Doku „The Me You Can‘t See“ gab es Seitenhiebe auf seine Familie.

Ist die Ausladung von Schloss Balmoral nun der endgültige Bruch der Sussex-Royals mit dem Rest der Königsfamilie? Zumindest ein Familiendrama im Urlaub könnte so erspart bleiben. Übrigens ist es nicht das erste Mal, dass Harry und Meghan den Veranstaltungen am Landsitz fernbleiben. 2019 wollte das Ehepaar nicht nach Schottland reisen, da Sohn Archie noch zu jung gewesen sei.

Auch interessant

Kommentare