1. Startseite
  2. Boulevard

Queen Elizabeth II.: Ist sie zu gebrechlich für die Royal Windsor Horse Show?

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Queen Elizabeth II. strahlend auf der Tribüne der Royal Windsor Horse Show 2021.
Die britische Queen Elizabeth II. beim Besuch der Royal Windsor Horse Show 2021. © Steve Parsons/dpa

Die Leidenschaft für Pferde reicht bei Queen Elizabeth II. bis in ihre Kindheit zurück. Deshalb will sie das wichtigste Reitturnier im Jahr auf keinen Fall verpassen. Doch dieses Jahr könnte es eng werden.

Windsor – Seit 1943, fast acht Jahrzehnten, freut sich die Monarchin auf das Event, dem sie fast nur fern geblieben ist, wenn es nicht stattfand. Im Jahr des Thronjubiläums 2022 hat die Royal Windsor Horse Show wieder ihre Tore geöffnet, um an vier Tagen in den wichtigsten Disziplinen von Dressurreiten bis Kutschenfahren im internationalen Wettbewerb anzutreten. Doch die Gesundheit der Regentin ist angeschlagen.
Allen Widerständen zum Trotz glaubt Simon Brooks-Ward, der Kopf des Turniers, unverrückbar fest an das Erscheinen seiner Königin.*

Schon der Auftritt zur Gedenkfeier Prinz Philips* (99, † 2021) in der vergangenen Woche war nur mit stützender Begleitung Prinz Andrews* (62) und unter größtem körperlichen Einsatz der Regentin möglich. Wie schlecht sie zu Fuß unterwegs ist, konnte man auch an den strengen Auflagen für den einzigen Fotografen der Gedenkfeier* des Herzogs von Edinburgh* ermessen. Es ist bisher völlig unklar, ob Queen Elizabeth II.* bei dem vom 12. bis 15. Mai in Windsor stattfindenden Reitspektakel teilnehmen kann.

Ihre Majestät, die am 21. April ihren 96. Geburtstag begehen wird, musste zuletzt einige Termine absagen, auch die überstandene Corona-Erkrankung* dürfte noch an ihr zehren. Doch Simon Brooks-Ward, der Leiter der Royal Windsor Horse Show seit 1996, erklärt „Daily Mail“, dass „die Veranstaltung nach wie vor ein Höhepunkt im Jahr Ihrer Majestät ist und für sie Priorität hat“. Er glaubt fest an ihre Teilnahme.

Die Show sei ein sehr privater, wichtiger Teil ihres Kalenders, und alle Beteiligten wüssten das, gab er an. Die Königin, die im zarten Alter von drei Jahren reiten lernte, besuchte die Royal Windsor Horse Show schon 1943 als pferdenärrischer Teenager. Zusammen mit ihrer Schwester Prinzessin Margaret* (71, † 2002) stellte die 17-Jährige ihr reiterliches Können unter Beweis, indem sie die Klasse Pony & Dogcart gewann. Es hängen neben ihrer Pferdeleidenschaft auch jede Menge liebe Erinnerungen an dem Event, das ins Leben gerufen wurde, um Geld für den Krieg zu sammeln. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare