1. Startseite
  2. Boulevard

Schock vor Weihnachten: Corona-Infektion im Umfeld der Queen

Erstellt:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Die Queen bei ihrer Weihnachtsansprache im Jahr 2019.
Bei der Weihnachtsansprache im Jahr 2019 fehlte auf dem Tisch der Queen das Foto mit Meghan, Harry und Sohn Archie. © Steve Parsons/dpa

London - Queen Elizabeth II. möchte mit ihrer ganzen Familie das Fest der Liebe verbringen, doch Corona durchkreuzt ihre Pläne. Nun wurde entschieden, wie die Queen Weihnachten feiern wird.

Update vom 22. Dezember, 19.09 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie warf Queen Elizabeth II. ihre Weihnachtspläne über Bord. Nun kam es noch dicker: Ihr Schwiegersohn Sir Timothy Laurence (66) wurde positiv auf Corona getestet. Der Ehemann von Prinzessin Anne (71) kuriert sich laut eines Berichts der Daily Mail derzeit aus. Vermutlich befindet er sich auf Gatcombe Park Estate in Quarantäne. Damit dürfte auch Prinzessin Anne sich in Isolation befinden. Die Queen muss das Fest der Liebe also ohne ihre Tochter verbringen.

Ursprungsmeldung vom 22. Dezember, 12.59 Uhr: Es ist der erste Heiligabend ohne ihren geliebten Ehemann Prinz Philip. Queen Elizabeth II. muss nach 73 gemeinsamen Weihnachtsfesten allein den Tag verbringen, denn der Herzog von Edinburgh verstarb am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren. Um das Fest dennoch so schön wie möglich zu gestalten, will die Queen an alten Traditionen festhalten. Die 95-jährige Königin hatte den Plan, ihre alljährliche Reise nach Sandringham anzutreten, um dort mit der ganzen britischen Königsfamilie ein großes Weihnachtsessen zu veranstalten. Doch Corona durchkreuzte nun ihr Vorhaben.

Queen Elizabeth: Weihnachten auf Schloss Windsor

Wie die Daily Mail berichtet, wurde darüber entschieden, dass die Queen nicht die Festtage in Sandringham verbringen darf. Auf dem 20.000 Hektar großen Anwesen verweilt die 95-Jährige normalerweise bis Anfang Februar und das schon seit vielen Jahren. Nur 2020 musste sie die Feiertage aufgrund des Lockdowns allein in Windsor verbringen, abgesehen von ihrem verstorbenen Ehemann und wenigen Mitarbeitern.

Feiertage in Sandringham „zunehmend in der Schwebe“

Ein royaler Insider sagte der britischen Zeitung, dass ihr Aufenthalt in Sandringham „zunehmend in der Schwebe“ gewesen sei, obwohl alles dafür getan wurde, dass die Queen das Fest dort verbringen darf. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Palastkreisen erfuhr, wird die Queen stattdessen in Windsor bleiben. Schon das traditionelle vorweihnachtliche Abendessen wurde aufgrund der derzeitigen Situation in Großbritannien abgesagt. Die steigende Zahl der Covid-Fälle stellte eine zu große Gefahr für die über 90-jährige Queen dar. Zu diesem Diner treffen sich jedes Jahr die Mitglieder der königlichen Familie, sodass bis zu 50 Personen zusammen gekommen wären.

Queen Elizabeth II. verzichtet auf Weihnachtsgottesdienst

Es seien „alle Pläne in Erwägung gezogen“ worden, einschließlich der Reise nach Sandringham, um der Queen schöne Feiertage zu bereiten, so weitere Quellen. Als erste Vorsichtsmaßnahme habe die Queen beschlossen, vom Weihnachtsgottesdienst in der St. Mary Magdalene Church in Sandringham fernzubleiben, zu dem sich 200 Personen versammeln würden. Stattdessen soll die tiefgläubige Königin an einem privaten Gottesdienst teilnehmen, so wie bereits im vergangenen Jahr.

Weihnachten „so normal wie möglich“

Alle Pläne würden einer starken Kontrolle überliegen, dennoch sagte ein Insider der Mail on Sunday: „Es besteht der starke Wunsch, dass es so normal wie möglich abläuft, aber das unterliegt natürlich praktischen Erwägungen“. In Zeiten einer weltweiten Pandemie dürfte aber vieles nicht normal ablaufen, da die neu entdeckte Omikron-Variante viele Menschen beängstigt. Da das Risiko durch Corona für die Queen, die seit Monaten unter gesundheitlichen Problemen leidet, gestiegen ist, wurde eine Feier im kleinen Kreis auf Schloss Windsor angeordnet.

Entscheidung über Weihnachtspläne gefallen

Nach Informationen der Daily Mail bestehe laut einem Insider die Überzeugung, dass es für alle Beteiligten das Richtige ist, dass man jede mögliche Vorsichtsmaßnahmen ergreife und Zusammenkünfte wie das alljährliche Familienessen absage. Gegenüber dem Mirror sagte eine royale Quelle, dass sich Queen Elizabeth und der Rest der Familie bewusst seien, dass sich die derzeitige Situation täglich ändert und dass nicht nur sie von den verschärften Regeln betroffen sind, sondern Tausende Familien in ganz Großbritannien. (ale)

Auch interessant

Kommentare