1. Startseite
  2. Boulevard

Garten-Arbeit für die Queen? Die Entlohnung ist nicht gerade königlich

Erstellt:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Queen Elizabeth betrachtet ein Beet in den Gärten von Schloss Windsor: Dort wurde eine Rose zu Prinz Philips 100. Geburtstag gepflanzt.
Queen Elizabeth betrachtet ein Beet in den Gärten von Schloss Windsor. (Archivbild) © Steve Parsons/picture alliance

Die Queen sucht Unterstützung für ihren royalen Garten: Die Stelle in ihrem Garten ist noch bis 5. Januar ausgeschrieben.

London - Wollten Sie nicht auch schon immer mal hinter die Kulissen der royalen Palastmauern in Schloss Windsor schauen? Dazu gibt es jetzt die Möglichkeit. Denn die Queen höchst selbst sucht für das Anwesen eine Gärtnerin oder einen Gärtner.

Royals: Queen Elizabeth sucht neues Personal für ihre Gärten

Die Stelle im royalen Umfeld ist auf der Website des Buckingham Palastes ausgeschrieben. Sie soll dazu beitragen „die Zukunft der Gärten zu gestalten, die Tausende bewundern werden“ und „einen Beitrag zu ihrer einzigartigen Geschichte leisten“. Die zukünftige Gärtnerin / der zukünftige Gärtner der Monarchin bekommt dann Zugang zu dem riesigen königlichen Gelände von 52.609 Quadratmetern (13.000 Hektar) und darf ihm „seinen Stempel aufdrücken“.

Queen sucht Garten-Personal: Bezahlung und Aufgaben schon klar

Es handelt sich um eine unbefristete Stelle mit folgenden Arbeitszeiten: „Vollzeit, 5 Tage pro Woche. Wochenendarbeit wird gelegentlich erforderlich sein.“ Als Gehalt gibt es 19.500 Pfund Sterling pro Jahr, „je nach Erfahrung“. Plus 15 Prozent Arbeitgeberbeitrag zur Rentenversicherung und Sozialleistungen. Das entspricht etwa 22.914 Euro im Jahr, nicht gerade eine königliche Entlohnung.

„Es ist der Stolz, einem Team im Herzen einer weltberühmten Institution anzugehören. Das ist es, was die Arbeit für das Königshaus so außergewöhnlich macht“, heißt es in der Stellenanzeige. Voller Pathos geht die Beschreibung weiter: „Ob regelmäßiges Mähen, Einfassen oder Renovieren - Sie haben eine Leidenschaft für die Rasenpflege. Sie werden auch Stauden-, Kräuter- und Rosenrabatten pflegen, während Sie die Gesundheit von Pflanzen und jungen Bäumen überwachen und hegen. Sie helfen mit, die Zukunft der Gärten zu gestalten, indem Sie neue Sträucher, Blumenzwiebeln und saisonale Blumenbeete pflanzen und dafür sorgen, dass die Gärten auch weiterhin einen spektakulären Rahmen für ein historisches Gebäude bieten.“

Wer eine bestimmte Mindestqualifikation im Gartenbau hat, kann sich noch bis zum 5. Januar um den Job in der Nähe der Royals bewerben. Außerdem brauche man Lust „Neue Ideen für die Entwicklung der Gärten und des Geländes zu erforschen und zu erkunden“.

Royal-Experte gibt Bewerbungs-Tipps

In der britischen Sun äußerte sich bereits James Upsher, ein ehemaliger stellvertretender Privatsekretär der Familie York, zu der Ausschreibung: Er rät Bewerberinnen und Bewerbern davon ab, davon zu schwärmen, dass der Job „den Kindheitstraum erfüllen würde, für die Schlösser zu arbeiten“. Und weiter: „Das ist die goldene Regel. Ich würde wetten, dass von 500 Bewerbungen auf eine Stelle etwa 100 bereits in der ersten Zeile der Bewerbung mit den Worten ‚Ich habe immer davon geträumt, für die königliche Familie zu arbeiten‘ ausscheiden.“ Da ist also Kreativität mit neuen Ideen gefragt. (jh)

Auch interessant

Kommentare