1. Startseite
  2. Boulevard

Queen geht nach Harry-Wirbel einschneidenden Schritt - wird der royalen Chefin jetzt alles zu viel?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Hanigk

Kommentare

Königin Elizabeth II. bei einem Besuch in Schottland.
Die Queen ist derzeit nicht in London. © Jane Barlow/dpa

Die Queen ist derzeit nicht in London, sondern fuhr auf ihre Sommer-Residenz in Schottland. Insider wollen wissen: Sie sei „unglaublich müde“.

Aberdeenshire - „Sie konnte es nicht erwarten, wegzukommen. Sie trauert immer noch sehr und wollte nach Balmoral fahren, um den Dingen zu entfliehen. Außerdem ist sie unglaublich müde“, äußerte sich ein royaler Insider gegenüber der britischen Sun zum aktuellen Zustand von Queen Elizabeth II.

Queen Elizabeth II.: Flüchtet sie nach Schloss Balmoral?

Die Königin reiste gerade nach Schottland. Es ist das erste Mal seit Prinz Philips Tod im April, dass sie London verlassen hat. An sich nicht ungewöhnlich: Üblicherweise verbringt die 95-Jährige den Sommer auf ihrer Residenz Schloss Balmoral in den schottischen Highlands, bisher immer zusammen mit Philip. Dort wird sie normalerweise auch von verschiedenen Mitgliedern der Familie besucht, die ihr jeweils eine Weile Gesellschaft leisten. Laut Sun soll Queen Elizabeth ihren Beratern nun aber mitgeteilt haben, sie wolle London auch deswegen meiden, weil sie dort schmerzhafte Erinnerungen an Philip hege.

Buch-Ankündigung von Prinz Harry stiftet Unruhe

Aber noch etwas könnte zu der Erschöpfung der Queen beitragen: die Ankündigung von Prinz Harry, 2022 ein Buch über seine Kindheit und sein königliches Leben zu veröffentlichen. Das sei „das Letzte, was sie braucht“, so der Sun-Insider. Die Quelle will weiter wissen: „Ihre Majestät hat ihrer Familie und ihren Mitarbeitern gesagt, dass der einzige Weg, damit umzugehen, darin besteht, sich darüber zu erheben.“ Und: „Sie hat einige Mitarbeiter mit ihrer zurückhaltenden Reaktion auf das Buch überrascht - obwohl die Andeutung, dass ein weiteres Buch nach ihrem Tod erscheinen könnte, nicht gerade hilfreich war.“

Der königliche Schriftsteller Richard Fitzwilliams behauptete: Meghan und Harry „sind abtrünnig geworden. Das ist eine Tatsache. Es ist unglaublich besorgniserregend, weil sie so völlig unberechenbar sind. Alles ist möglich“ und fügte hinzu, dass die Ankündigung die Dinge für die Familie „kompliziert“ gemacht habe und „das ist an sich schon eine sehr beunruhigende Entwicklung.“

Queen Elizabeth erschöpft: Keine Zeit zum Trauern?

Die Expertin Roya Nikkah sagte gegenüber The Royal Beat von True Royalty TV außerdem: „Jeder, der die Königin kennt oder mit ihr zusammenarbeitet, weiß, dass sie sich ein wenig Zeit nehmen würde, um um ihren Mann zu trauern, aber nicht sehr viel. Was wir ab Juni wirklich gesehen haben, war, dass sie eine Menge Aktivitäten durchführte.“ Für die Queen wäre es auch der erste Sommerurlaub ohne ihren Ehemann Prinz Philip.

Der Buckingham Palast wollte sich dazu nicht äußern.

Auch interessant

Kommentare