1. Startseite
  2. Boulevard

Queen Elizabeths langer letzter Weg: Das passiert bis zur Beisetzung

Erstellt:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Die verstorbene Queen Elizabeth II. hat bis zu ihrer letzten Ruhe noch einen langen Weg vor sich. Der Abschied Ihrer Majestät ist exakt geplant.

London – Der lange Weg bis zum großen Staatsbegräbnis am 19. September folgt einem Plan mit dem Codenamen „Operation London Bridge“. Seit sich Prinzessin Anne (72) am Sonntag mit dem Sarg Queen Elizabeth II. (96, † 2022) auf den Weg gemacht hat, folgt der Abschied, der die Nation in eine Phase der nationalen Trauer versetzen. Bis die Ausnahme-Regentin an der Seite ihres Gatten Prinz Philip (99, † 2021) ihre endgültige Ruhe findet, regelt das Protokoll die Tage bis zur Grablegung.

Operation Marquee am 14. September: Aufbahrung der Queen in der Westminster Hall

Die sterblichen Überreste der Königin werden um 14:22 Uhr mit einem von Pferden gezogenen Fuhrwerk vom Buckingham-Palast ins Parlament eintreffen. König Charles III. (73) und seine Söhne Prinz William (40) und Prinz Harry (37) sowie die Familie und Mitarbeiter des Königshauses werden hinterhergehen. Der Leichenzug führt Londons Prachtstraße „The Mall“ hinab über den Exerzierplatz Horse Guards Parade und durch die Straßen White Hall und Parliament Street zum Westminster-Palast.

Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby (66), wird gegen 15 Uhr einen kurzen Gottesdienst abhalten. Ab 17 Uhr beginnt die Aufbahrung der Königin in der Westminster Hall, die vier Tage dauern wird. Es wird erwartet, dass Hunderttausende von Menschen an dem Sarg auf dem Katafalk vorbeiziehen werden, um Queen Elizabeth II. die letzte Ehre zu erweisen – so war es auch bei der Aufbahrung der Königinmutter Elizabeth Bowes-Lyon (101, † 2002).

The Vigil of the Princes

Die „Mahnwache der Prinzen“ bezieht sich auf drei Anlässe, bei denen Mitglieder des britischen Königshauses bei der Aufbahrung eines ihrer Verwandten während oder im Rahmen eines britischen Staatsbegräbnisses oder einer feierlichen Beisetzung „Wache standen“.
Traditionell nahmen nur die männlichen Mitglieder des britischen Königshauses an der Mahnwache teil, doch Prinzessin Anne (72), die Princess Royal, nahm 2022 an der Mahnwache für Queen Elisabeth II. teil.

Die Aufbahrung der Königin endet am Montag, dem 19. September, um 6.30 Uhr

Queen Elizabeths sterbliche Überreste haben noch eine lange Reise vor sich bevor der Sarg neben Ehemann und Familie zur endgültigen Ruhe gebettet werden kann (Fotomontage)
Queen Elizabeths sterbliche Überreste haben noch eine lange Reise vor sich bevor der Sarg neben Ehemann und Familie zur endgültigen Ruhe gebettet werden kann (Fotomontage). © UIP Photo/Imago & Ciaran McFalls/Imago

Die Westminster Hall kann von Donnerstag, 15. September bis Sonntag, den 18. September täglich 23 Stunden lang besucht werden. Vermutlich wird eine Probe für den Staatsbegräbniszug abgehalten werden. Hochrangige Mitglieder des Königshauses werden der großen Königin ihre Ehrerbietung erweisen und zur Totenwache antreten. Charles III. und Camilla, um die sich die große Aufregung wegen eines Stiftes dann gelegt haben dürfte, wird sich auf den Weg nach Wales machen, bevor am Sonntag um 20 Uhr im gesamten Vereinigten Königreich eine Schweigeminute abgehalten wird.

Die lange Abschiedsreise der Queen nähert sich dem Ende. Der Sarg wird am Tag der Beisetzung in einer Prozession vom Parlament zur Westminster Abbey gebracht. Um 12 Uhr unserer Zeit beginnt in der Kathedrale die Trauerfeier. Nach dem Gottesdienst wird der Sarg in einer Prozession zum Wellington Arch gebracht. Militär wird die Straßen säumen, gut möglich, dass auch die Familie dem Trauerzug folgt. Mit dem königlichen Leichenwagen wird er dann in einer Prozession zur King George VI Memorial Chapel auf dem Gelände von Schloss Windsor gebracht. Dort wird die Königin schließlich – übertragen vom Fernsehen – an der Seite von Familie und Ehemann zur Ruhe gelegt. Verwendete Quellen: news.sky.com, Instagram @theroyalfamily

Auch interessant

Kommentare