+
Queen Eilzabeth II. möchte ihren 60. Jahrestag auf dem englischen Thron im kleinen Rahmen feiern.

Queen: Zunächst kleine Party zum 60. Jubiläum

London - Queen Elizabeth II. wird den 60. Jahrestag ihrer Thronbesteigung an diesem Montag (6. Februar) zunächst im kleinen Rahmen feiern.

Die Queen werde Mitarbeiter eines Rathauses in der Nähe ihres Landsitzes Sandringham treffen, teilte der Palast am Sonntag mit. Ferner werde sie eine Schule besuchen. Die Kinder führen für die Monarchin ein Theaterstück auf, in dem die 60 Jahre auf dem Thron zum Thema gemacht wurden.

Die ersten Glückwünsche durfte die Königin bereits am Sonntag entgegennehmen, als sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Prinz Philip einen Gottesdienst besuchte. Zahlreiche Schaulustige hatten sich vor der Kirche versammelt, um ihrer Königin Glück zu wünschen. Der Tag ihrer Thronbesteigung ist für die Queen traditionell kein Tag zum Feiern, weil er auch den Tod ihres Vaters, König George VI., markiert.

Prinz Philip - Der Mann an der Seite der Königin

Prinz Philip - Der Mann an der Seite der Königin

Die eigentlichen Feierlichkeiten zum Thronjubiläum sind für die Zeit vom 2. bis 5. Juni in London geplant. Höhepunkt soll ein Konvoi mit 1000 Schiffen auf der Themse werden. Ferner wird die Königin mit ihrer Familie eine Kutschfahrt durch London vom Buckingham Palast in die St. Paul's Kathedrale unternehmen, wo ein Jubiläums-Gottesdienst geplant ist.

Die Queen wird anlässlich des Jubiläums eine Reise durch Großbritannien antreten, ihre Familie wird die 15 anderen Länder bereisen, in denen Elizabeth Staatsoberhaupt ist. Aus der britischen Gesellschaft heraus wurden bereits zahlreiche Jubiläumsaktivitäten gestartet. So sollen sechs Millionen Bäume in einem einzigartigen Aufforstungsprogramm auf der Insel gepflanzt werden. Der frühere Premierminister John Major rief eine Stiftung für Hilfsbedürftige im Commonwealth ins Leben.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Kritiker machten am Sonntag deutlich, dass das königliche Spektakel die ohnehin stark angeschlagene britische Wirtschaft belasten könnte. Wegen zweier zusätzlicher Feiertage wird mit einem Einbruch des Wirtschaftswachstums um 0,5 Prozent im zweiten Quartal gerechnet. Ein ähnlicher Effekt war eingetreten, als im vergangenen Jahr Prinz William seine Ehe mit Kate Middleton schloss und ein Nationalfeiertag ausgerufen wurde. Die Kosten in Höhe von geschätzten elf Millionen Pfund für die Feierlichkeiten werden privat von Sponsoren getragen.

Elizabeth II. ist mit 60 Jahren auf dem Thron inzwischen die Herrscherin mit der zweitlängsten Dienstzeit in der 1000-jährigen britischen Monarchie. Nur Königin Victoria (1837 bis 1901) schaffte es mit über 63 Jahren noch länger. Die amtierende Queen müsste bis zum 11. September 2015 an der Macht blieben, um den Rekord ihrer Ururgroßmutter zu brechen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belästigung am Filmset: Vorwürfe gegen Schauspieler Morgan Freeman 
Morgan Freeman soll acht Frauen sexuell belästigt haben. Sie werfen dem Hollywood-Schauspieler vor, sich bei Dreharbeiten unangemessen verhalten zu haben.
Belästigung am Filmset: Vorwürfe gegen Schauspieler Morgan Freeman 
Kein Hochzeitstanz: Diese Royal-Dame ließ George Clooney abblitzen
George Clooney tanzte auf der Hochzeitsparty von Meghan und Prinz Harry gleich mit mehreren Frauen. Doch eine Royal-Dame ließ den Schauspieler eiskalt abblitzen.
Kein Hochzeitstanz: Diese Royal-Dame ließ George Clooney abblitzen
Sarah singt den neuen Song von Pietro Lombardi - der reagiert sofort
In ihrem neuesten Instagram-Post singt Sarah „Phänomenal“, das neue Lied von Pietro Lombardi. Seine Reaktion auf das Video überrascht viele Fans.
Sarah singt den neuen Song von Pietro Lombardi - der reagiert sofort
Fans außer sich! Bibi Heinicke und Julian verkünden endlich das Geschlecht ihres Babys
Nach vielen Spekulationen und Theorien ist es nun endlich raus: Bibi und Julian verraten das Geschlecht ihres Babys. 
Fans außer sich! Bibi Heinicke und Julian verkünden endlich das Geschlecht ihres Babys

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.